In der Pilotenszene sind sie fast schon kultig. Doch auch für flugbegeisterte Menschen, die lieber am Boden bleiben, könnte dieser Kalender eine schöne Geschenkidee sein. Hans-Jürgen Götz hat im Selbstverlag einen Kalender mit Motiven des Flugzeugs Dornier Do 27 zusammengestellt. Der Pilot ist für den SÜDKURIER regelmäßig als Reporter unterwegs. Auch seine Luftbilder, die an Bord seiner Dornier entstehen, liefern den Lesern immer wieder neue Perspektiven auf ihre Heimat.

Seit gut 60 Jahren in der Luft: Die silberne Dornier Do 27 ist Baujahr 1958 und auf dem Flugfeld Zepfenhan bei Rottweil beheimatet.
Seit gut 60 Jahren in der Luft: Die silberne Dornier Do 27 ist Baujahr 1958 und auf dem Flugfeld Zepfenhan bei Rottweil beheimatet. | Bild: Veranstalter

40 bis 50 Stunden ist Götz jedes Jahr mit dem Oldtimer Baujahr 1958 unterwegs. Schätzungsweise 60 von ehemals mehr als 600 Maschinen sind noch in flugfähigem Zustand, einige stehen längst in Luftfahrtmuseen. Denn die Dornier Do 27 ist nicht irgendein Flugzeug. Die Maschine ist das erste Flugzeug aus deutscher Produktion nach dem Zweiten Weltkrieg. Hauptabnehmer war damals die Bundeswehr. Dementsprechend robust ist das Modell, von dem auch Pilot Götz im Gespräch schwärmt. „Es ist eine ausgewogene Konstruktion, wie sie heute gar nicht mehr gebaut werden könnte“, erklärt Hans-Jürgen Götz. Das Flugverhalten sei stimmig und direkt und das kleine Flugzeug ideal geeignet für Fallschirmsprünge, kurze Landebahnen oder eben auch Luftfotografie. Die Dornier ist Flugzeug wie ein alter Unimog – unverwüstlich.

Hans-Jürgen Götz mit zwei Exemplaren seines Dornier-Kalenders. Alle Aufnahmen hat der begeisterte Pilot selbst angefertigt. Nun hat er die schönsten Aufnahmen in einen Kalender gepackt, den er im Selbstverlag herausgibt.
Hans-Jürgen Götz mit zwei Exemplaren seines Dornier-Kalenders. Alle Aufnahmen hat der begeisterte Pilot selbst angefertigt. Nun hat er die schönsten Aufnahmen in einen Kalender gepackt, den er im Selbstverlag herausgibt. | Bild: Rodgers, Kevin

Obwohl der Ersatzteilmarkt zunehmend kniffliger wird, unternimmt Hans-Jürgen Götz regelmäßig große Touren, etwa einen Ostseerundflug, in den Süden nach Kroatien oder einmal rund um den italienischen Stiefel. Auch auf diesen Touren ist die Kamera immer mit dabei. Gewinn machen möchte Götz mit seinen Kalender nicht. Ihm geht es darum, die Begeisterung fürs Fliegen weiterzutragen. Der Kaufpreis deckt grob die Druckkosten und die Kosten für die aufwendigen Fotomotive hoch über den Wolken.

Den Do 27-Kalender gibt es zum Preis von 19 Euro in der Osianderschen Buchhandlung in der Rietstraße in VS-Villingen.