Schwarzwald-Baar (wm) Alle fünf Jahre findet die Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehren des Schwarzwald-Baar-Kreises statt. In diesem Jahr fand die Veranstaltung in Burgberg statt. Anlass war auch das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Burgberg.

Marcus Ohnmacht, der Vorsitzende der Kreisjugendfeuerwehr, lieferte den Delegierten zunächst den Jahresbericht ab. Davor fand am Sonntagvormittag jedoch die Sternfahrt aller Jugendabteilungen statt. An fünf Stationen in Burgberg, Buchenberg, Mönchweiler, Neuhausen und Weiler hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr feuerwehrtechnisches Wissen zu beweisen. Natürlich waren auch Spielstationen aufgebaut und Geschicklichkeitsfragen im Team zu lösen.

42 Jugendfeuerwehren, darunter zwei Kindergruppen, haben 2017 laut Ohnmacht im Schwarzwald-Baar-Kreis ihre Mitglieder Aus- und weitergebildet. Insgesamt 641 Mitglieder – 548 Jungen und 93 Mädchen – sind in den 42 Jugendfeuerwehren registriert. Das seien 29 Jugendliche mehr als im Vorjahr, so Ohnmacht. Unter den Jugendfeuerwehren sind 21 Kinder, die in den Kindergruppen der Feuerwehren Blumberg, Fützen und in St. Georgen auf die Jugendfeuerwehr vorbereitet werden.

Insgesamt 155 Neuaufnahmen von Jugendlichen wurden 2017 verzeichnet. In die aktiven Wehren sind 38 Jugendliche übergetreten. Zu bedauern sei allerdings der Austritt von 88 Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr. Zur Unterrichtung der 641 Jugendfeuerwehrangehörigen standen 2017 231 Jugendwarte und Betreuer zur Verfügung. Auch in diesem Bereich verzeichnet Ohnmacht einen Zugang von 22 Ausbildern.

Marcus Ohnmacht hat seinen Jahresbericht mit zahlreichen Bildern untermalt. Kreisbrandmeister Florian Vetter stellte die neue Jugendordnung zur Abstimmung. Die Zustimmug erfolgte einstimmig. Diese muss nun noch durch die zuständigen Gremien genehmigt werden. Mit 90 Stimmen wählten die Delegierten mit Marcus Ohnmacht den Vorsitzenden auf weitere fünf Jahre. Die neuen Kassenprüfer stellt die Abteilung der Feuerwehr aus dem Bad Dürrheimer Teilort Unterbaldingen.