Seit August dieses Jahres verübte eine Tätergruppierung mehrheitlich im Schwarzwald-Baar-Kreis zahlreiche Wohnungseinbrüche. Auffällig war stets, dass die Taten tagsüber und überwiegend bei Helligkeit verübt wurden. Die Täter waren während aller Einbrüche mit einem älteren, grünen Ford Focus mit italienischer Zulassung unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Obwohl sich die Täter nach den Taten wieder ins Ausland abgesetzt hatten, ermittelte die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch der Kripo Rottweil weiter intensiv gegen die Mitglieder der Gruppierung. Über das Wochenende vom 11. bis 13. Oktober wurde die Bande im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen erneut aktiv und verübte mindestens zehn weitere Einbrüche mit einem Diebstahlsschaden von rund 45 000 Euro.

Ein mobiles Einsatzkommando nimmt die Fährte auf

Nach einem Einbruch am Montag, 14. Oktober, in Herrenberg gelang es der Kriminalpolizeidirektion Rottweil, mit Unterstützung eines Mobilen Einsatzkommandos der Polizei die Spur der Täter wieder aufzunehmen, was noch am selben Tag zu deren Festnahme führte. Die drei Männer wurden bei der Rückkehr von einem erneuten Wohnungseinbruch in Singen zu ihrem in Tatortnähe abgestellten Auto vorläufig festgenommen. Mittlerweile erließ das Amtsgericht Villingen-Schwenningen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz Haftbefehl gegen die drei Beschuldigten. Die präsidiumsübergreifenden Ermittlungen der Polizei dauern indes noch an. Es gilt es klären, ob noch weitere Einbrüche auf das Konto des Trios gehen.