Der Kreistag hat dem geplanten Neubau für das Kreistierheim zugestimmt. Für rund 2,5 Millionen Euro soll das alte und unzeitgemäße Tierheim in Donaueschingen abgerissen werden und einem neuen Gebäude Platz machen. Der Standort wird um einige 100 Meter verlegt und parallel zur künftig vierspurigen B 27 neu gebaut.

Der Kreistag stimmte bei drei Enthaltung und einer Gegenstimme für den Neubau. Die Zeit drängt, weil gleichzeitig der Zusammenfluss von Brigach und Breg in eine attraktive Auenlandschaft umgestaltet werden soll. Dafür gibt es Geld vom Bund und aus europäischen Kassen, aber nur bis zum Jahr 2021: Das heißt, die Planung muss nun zügig vorangehen. Das Projekt steht auch unter Zeitdruck, weil in der künftigen Auenlandschaft am Donauursprung auch noch ein Vereinsheim und ein Trainingsplatz der Hundesportfreunde Donaueschingen zu verlegen ist. Geld aus den Fördertöpfen steht aber nur bis 2021 bereit.

Der Kreis steuert in den kommenden zwei Jahren eine Million Euro bei, die Stadt Donaueschingen auch. Für die fehlenden 500 000 Euro übernimmt der Landkreis eine Bürgschaft: Der Förderkreis für das Tierheim kann dann Kredite aufnehmen und einen Betrag über Spenden hereinholen (wir berichten noch).