Schwarzwald-Baar – Mindestens ebenso prall gefüllt wie die Tüten mit Werbegeschenken und Informationsmaterial waren die Besucher mit Eindrücken, die sie von der Jobs for Future, der Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, mitgenommen haben. Vor allem am Samstag war der Andrang groß und es wurden intensive Gespräche mit den Ausstellern geführt.

Ob der gewünschte Beruf auch das Richtige ist, können die Besucher auf der Jobmesse direkt ausprobieren. Hier versuchen sich Schüler an einem elektrischen Schaltkreis. Insgesamt sind die 298 Aussteller zufrieden. Rund 18000 Besucher besuchten die Messe an drei Tagen. Bild: Roland Sprich
Ob der gewünschte Beruf auch das Richtige ist, können die Besucher auf der Jobmesse direkt ausprobieren. Hier versuchen sich Schüler an einem elektrischen Schaltkreis. Insgesamt sind die 298 Aussteller zufrieden. Rund 18000 Besucher besuchten die Messe an drei Tagen. Bild: Roland Sprich | Bild: Sprich, Roland

Mit 18 300 Besuchern lag die Besucherzahl um knapp 1000 höher als im Vorjahr, wie die Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH (SMA) mitteilt. Die Erwartungen der Besucher wurden erfüllt. "Ich Ich bin in der zehnten Klasse des Gymnasiums und bin in der Findungsphase. Hier bei der Messe möchte ich Eindrücke sammeln", sagte Valerie Castellani aus Mönchweiler. Maria-Lara Katz aus Zimmern ob Rottweil fand es "spannend, dass hier Auszubildende erzählen, wie es im Betrieb zugeht." Sie wollte sich über verschiedene Berufsbilder informieren und interessierte sich intensiv dafür, was hinter einer Berufsbezeichnung wirklich steckt.

Der kleine humanoide Roboter "Nova Pepper" lockt bei der Messe Jobs for Future viele neugierige Besucher an den Stand der Sparkasse Schwarzwald-Baar. Daraus ergeben sich nicht selten interessante Gespräche.
Der kleine humanoide Roboter "Nova Pepper" lockt bei der Messe Jobs for Future viele neugierige Besucher an den Stand der Sparkasse Schwarzwald-Baar. Daraus ergeben sich nicht selten interessante Gespräche. | Bild: Sprich, Roland

Aussteller sind zufrieden

Auch die Aussteller verzeichneten eine überwiegend positive Bilanz. Vor allem am Samstag gab es intensive Gespräche an den Ständen. "Man merkt, dass da die Eltern mit dabei sind und darauf achten, dass die jugendlichen Besucher sich ernsthaft informieren", so Severin Rikl von der Robert-Gerwig-Schule in Furtwangen. Am Stand von Contintental lockte zwar zunächst der Fahrsimulator. "Aber wir haben auch viele intensive und ernsthafte Gespräche geführt", so Ausbildungsleiter Clemens Boog. Dass am Stand gleich Bewerbungsmappen abgegeben werden, sei jedoch nicht vorgekommen. "Aus dem einfachen Grund: Wir nehmen für Ausbildungs- und Studienplätze nur Onlinebewerbungen entgegen", erklärt Boog. Konkrete Gespräche wurden auch am Stand der Sparkasse Schwarzwald-Baar geführt. Dort lockte "Nova Pepper", der humanoide Roboter, die Besucher an den Stand.

Das könnte Sie auch interessieren

Während manche Aussteller und Anbieter von bekannten und beliebten Berufsbildern regelrecht überrannt wurden, war die Resonanz an anderen Ständen, wie beispielsweise für Angebote an Pflegeberufen, eher verhalten. "An Pflegeberufen war das Interesse zunächst gering", stellte Gabriele Uhl, Dozentin an der Fachschule für Pflegberufe Donaueschingen, fest. Wenn sich Besucher doch informieren ließen, stieg das Interesse bei manchen Besuchern deutlich an. Denn sie erfuhren dabei, dass das nach dem neuen Pflegeberufegesetz neue Berufsbild der Pflegefachfrau europaweit anerkannt ist. Die bisherigen Berufe der Alten-, beziehungsweise Kranken- und Kinderkrankenpflegerin wurden zusammengeführt.

Hier versucht sich ein Schüler an einem elektrischen Schaltkreis.
Hier versucht sich ein Schüler an einem elektrischen Schaltkreis. | Bild: Sprich, Roland

Neue Angebote kommen gut an

Auch neue Angebote kamen auf der dreitägigen Messe gut an, wie zum Beispiel die Fachkräfte-Area "Work4Future". Hier erlebten zahlreiche Besucher das "Arbeiten 4.0" in einem XR-Parcours und in interaktiven Workshops. "Diese Plattform extra für Fachkräfte war so erfolgreich, dass wir jetzt schon Ideen für die Jobs for Future 2020 sammeln", sagte Patricia Rademacher von der Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH. Auch "Meet the Chief", veranstaltet vom Gewerbeverband Oberzentrum, erklärten die Beteiligten zum gelungenen Abend.

Termin für 2020

298 Aussteller und rund 18 000 Besucher: Das ist die Erfolgsbilanz in diesem Jahr. An diese Zahlen wollen die Organisatoren auch im kommenden Jahr anknüpfen. 2020 wird die Messe vom 12. bis 14. März stattfinden.