Zöllner des Hauptzollamts Singen haben Mitte November am Zollamt Neuhaus einen Reisenden aus dem Bodenseekreis kontrolliert und dabei eine streng artengeschützte Karettschildkröte aufgefunden.

Auf Befragen gab der 63-jährige Mann laut Mitteilung des Zollamtes Singen bei seiner Einreise aus der Schweiz gegenüber den Zöllnern an, keinerlei anmeldepflichtigen Waren mit sich zu führen.

Zöllner finden 63 Zentimeter große und präparierte Karettschildkröte

Die anschließende Fahrzeugkontrolle brachte nach Angaben der Zöllner jedoch etwas andere zutage. Im Kofferraum des 63-Jährigen fanden die Beamte eine 63 Zentimeter große und präparierte Karettschildkröte. Diese sei im Rahmen einer Haushaltsauflösung aus der Schweiz nach Deutschland gebracht worden. Da der 63-Jährige für die streng geschützte Schildkröte keine Einfuhrdokumente vorlegen konnte, wurde diese durch die Zöllner beschlagnahmt.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Washingtoner Artenschutzabkommens und das Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet

.