„Unser Ausbildungsmarkt spiegelt unseren Arbeitsmarkt wider, gute Zeiten für Ausbildungssuchende, aber leider ungünstige Verhältnisse für unsere Unternehmen, die ihre offenen Ausbildungsstellen nicht immer besetzen können“, erklärt Thomas Dautel, der stellvertretende Leiter der Agentur für Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Agentur waren im Berufsberatungsjahr 2018/2019 in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg 4615 Berufsausbildungsstellen gemeldet. 2925 Schüler hatten sich von Oktober 2018 bis September 2019 als Bewerber vormerken lassen, 170 weniger als im Vorjahr. Unbesetzt blieben zum Stichtag 30. September 475 Ausbildungsstellen, lediglich 65 Bewerber hatten Ende September noch keine Stelle.

Für die Bewerber wurden im Laufe des Herbstes alternative Möglichkeiten wie beispielsweise ein Maßnahmenbesuch gefunden. „Der Ausbildungsmarkt bleibt ein Bewerbermarkt. Der Großteil der Jugendlichen hat also die Möglichkeit, auch jetzt noch zwischen vielen Berufen zu wählen und die Attraktivität des Arbeitgebers und des Berufes in die Entscheidung einfließen zu lassen“, so Dautel.

Die zehn Berufe mit den meisten gemeldeten Ausbildungsstellen sind:

  1. Einzelhandelskaufleute (274)

  2. Zerspanungsmechaniker (258)

  3. Industriekaufleute (239)

  4. Industriemechaniker (235)

  5. Mechatroniker (157)

  6. Verkäufer (151)

  7. Werkzeugmechaniker (138)

  8. Handelsfachwirte (123)

  9. Fachkräfte Lagerlogistik (108)

  10. Kaufleute im Groß- und Außenhandel (100)