Am Mittwochabend um kurz nach 21.30 Uhr brach aus bislang noch nicht geklärter Ursache an einem Einfamilienhaus in der Straße "In Gehren" ein Feuer aus, welches rasch auf den Dachstuhl des Gebäudes übergriff.

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr Trossingen, die mit 36 Einsatzkräften an den Brandort ausgerückt waren, konnte ein Vollbrand des Dachstuhles nicht mehr verhindert werden. Kurz nach Mitternacht hatte die Feuerwehr die letzten Glutnester gelöscht.

Lagebesprechung während des Einsatzes.
Lagebesprechung während des Einsatzes. | Bild: Wilhelm Bartler

Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Nach ersten Schätzungen entstand an dem Gebäude Totalschaden in Höhe von etwa 400 000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Zwei zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude befindliche Personen konnten das Haus nach Angaben der Polizei unversehrt verlassen.

Ein Feuerwehrmann mit Atemschutzmaske untersucht den ausgebrannten Dachstuhl.
Ein Feuerwehrmann mit Atemschutzmaske untersucht den ausgebrannten Dachstuhl. | Bild: Wilhelm Bartler

Beamte des Polizeireviers Spaichingen haben noch am Abend die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Neben Feuerwehr und Polizei waren auch Kräfte des Roten Kreuzes und des THW im Einsatz. Der Kreisbrandmeister des Landkreises Tuttlingen, Andreas Narr, machte sich vor Ort ein Bild des Geschehens.