Schramberg (him) Nun also ist es auch offiziell. Im ehemaligen Marktkauf in der Südstadt werden zwei Discounter einziehen. "Die Mietverträge sind unterschrieben", versichert Karl Wolf, der die Immobilie an der Berneckstraße Richtung Tennenbronn verwaltet. Es sind Netto für den Lebensmittelbereich und Action aus den Niederlanden mit einem Non-Food-Discount Konzept.

Bei einem Pressegespräch hat Wolf berichtet, dass beide Unternehmen im Erdgeschoss des Gebäudes Filialen einrichten möchten. Dabei wird Netto eine Verkaufs-Fläche von gut 1000 Quadratmetern, Action eine Fläche von etwa 840 Quadratmetern belegen. Der Eröffnungstermin stehe noch nicht fest, erst müssten noch viele Umbauarbeiten abgewickelt werden, so Wolf: "Ziel ist zum Jahresende zu eröffnen." Action-Sprecherin Maria Langhammer hat auf Nachfrage die Pläne bestätigt, schreibt aber auch, "das genaue Eröffnungsdatum steht leider noch nicht fest".

Derzeit sind die Bauhandwerker dabei, alles aus dem ehemaligen Markt zu entfernen, was nicht mehr benötigt wird. Abgebrochen ist bereits die Betontreppe zwischen Parkdeck und den beiden Etagen. "Da werden wir eine Stahltreppe einbauen", so Wolf. Entfernt ist die Rolltreppe im Gebäude, das Loch muss noch verschlossen werden.

Die beiden neuen Märkte werden im Erdgeschoss untergebracht. Sie bekommen einen gemeinsamen Eingang. Netto wird den linken Bereich Richtung Straße und Action den rechten Richtung Berg belegen. Mit der Stadt sei alles im "grünen Bereich", betont Wolf. Das Parkdeck – im Eigentum der Stadt – werde den Märkten zur Verfügung stehen, so Oberbürgermeister Thomas Herzog auf Nachfrage. Wolf lässt es derzeit frisch streichen und will die Parkbuchten breiter als früher gestalten.

Offen ist, was aus dem Obergeschoss werden soll. Hier stehen nochmals fast 2000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. "Hier bin ich weiter auf der Suche nach Mietern", berichtet Wolf, "ein Textilunternehmen oder Schuhgeschäft mit ergänzendem Sortiment würden gut passen." Schrambergs Oberbürgermeister freut sich über die Lösung: "Ein langgehegter Wunsch der Südstadt nach einer Einkaufsmöglichkeit geht damit in Erfüllung." Er hoffe, dass später die Leute "das Angebot auch nutzen".