Mit großer Verärgerung stellt die Gemeindeverwaltung Schonach wiederholt fest, dass die wilde Müllentsorgung im Wald, auf Wiesen, am Straßenrand oder an Containerstandorten im Ort immer mehr zunehme, obwohl die Müllentsorgung im Landkreis klar geregelt sei. „Für jede Art von Müll gibt es einen vorgeschriebenen Entsorgungsweg“, informiert die Gemeindeverwaltung. Deshalb sei es unverständlich, dass nach wie vor Personen ihren Müll in der Natur entsorgen. Die jeweilige Entsorgungsart könne entweder auf der Homepage des Landratsamts unter www.lrasbk.de oder in der Infobroschüre Abfall-ABC vom Landratsamt, die im Rathaus abgeholt werden kann, in Erfahrung gebracht werden.

Höhere Kosten

„Das Aufräumen der Abfälle als auch die Entsorgung der wilden Müllablagerungen durch den Bauhof verursacht immer wieder deutliche Mehrkosten, die zu Lasten aller Bürger gehen“, so die Gemeindeverwaltung weiter. Zudem stelle die Ablagerung von wildem Müll ganz klar eine Ordnungswidrigkeit dar. Die Gemeindeverwaltung beziehungsweise der Bauhof würde daher bei jeder wilden Müllablagerung prüfen, ob der Verantwortliche festgestellt und zur Anzeige gebracht werden kann. In diesem Zusammenhang bitte die Gemeindeverwaltung auch die Bürger um mögliche sachdienliche Hinweise.

Schöne Natur nicht verschandeln

Es sei nach Ansicht der Gemeindeverwaltung „eine Frechheit, dass die schöne, oft noch unberührte Natur durch ein paar einzelne Täter verschandelt wird“. Sie appelliert daher an alle Bürger, ihren Müll auf dem vorgeschriebenen Entsorgungsweg zu beseitigen und dafür zu sorgen, „dass das schöne Ortsbild und unsere Natur nicht durch Müllablagerungen zerstört wird“.