„Im heutigen Schulalltag kommen Aggressionen und Mobbing verstärkt vor, soziale Netzwerke und Smartphones bieten hier ein Medium, welche die genannten Phänomene häufig noch wesentlich erleichtern“, informiert die Dom-Clemente-Schule Schonach. Es gelte, die Schüler aufzuklären, zu unterstützen, um Gewalt und Mobbing möglichst schon im Vorfeld zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Täglich drei Schulstunden lang behandelte Polizeikommissarin Brugger mit Schülern der sechsten, siebten und achten Klasse die Themen Gewalt, Medien/Mobbing und Drogen/Alkohol. Die Schüler brachten Praxisbeispiele und eigene Erfahrungen mit ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Behandelt wurden die Fragen: Welche Arten von Gewalt gibt es? Woran erkennt man sie? Wie geht man mit Provokationen um? Was ist Zivilcourage? Wie fühlt es sich an, gemobbt und ausgegrenzt zu werden? Wie gehen wir miteinander um, damit es jedem gut geht?

Das könnte Sie auch interessieren

Die Polizeikommissarin verstand es laut Schulleitung ausgezeichnet, einfühlsam und lebensnah, aber auch deutlich und bestimmt, auf die Themen einzugehen. Für die Schüler sei der kurzweilige Vormittag lehrreich gewesen. Er soll in dieser Form auch im nächsten Schuljahr stattfinden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €