Die Bürger der Raumschaft Triberg können mithelfen und zur Weihnachtszeit etwas Gutes tun. Gemeinsam mit der Organisation Gain Global Aid Network sammelt der Club Hygienepakete für die Familien in Lesbos. Nach dem Brand in Moria haben 13.000 Menschen alles verloren: die Tüte mit Essensvorräten, den Koffer mit Kleidung und ein Leben in Würde. Sie hausen in einem neuen Lager mit einfachsten Zelten ohne jede Ausstattung. Manche schlafen auf der Straße. Die Versorgung mit Wasser und Toiletten sei erbärmlich, teilt der Rotaract Club mit. „Leider macht auch hier Covid-19 keine Ausnahme, so betrachten wir es als äußerst wichtig, den Familien Hygienepakete zukommen zu lassen, um eine Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden“, appellieren die Club-Mitglieder an die Bürger.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Pakete aus stabilem Karton für eine Familie sollten Folgendes enthalten: drei Seifen, ein Shampoo, drei Zahnpastatuben, sechs Zahnbürsten, einen Rasierer mit Rasierklingen (keine Einmalrasierer), vier Handtücher, drei Kämme/Bürsten, eine Handcreme. Zusatzausstattung: neue Unterwäsche und Socken, Damenbinden. Wer nur ein oder zwei Artikel spenden möchte, kann dies laut Rotaract Club auch tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Pakete können kontaktlos zwischen dem 1. und 15. Dezember bei Familie Tritschler/Herdner, Grubweg 52 in Schonach abgegeben werden. Wichtig ist, dass die Pakete vor der Abgabe mit einer Inhaltsangabe beschriftet werden. Diese kann auf der Homepage des Rotaract Club SWB heruntergeladen oder vor Ort ausgefüllt werden. Von Schonach aus werden die Pakete in das Zentrallager nach Lörrach gebracht und nach Lesbos weitergeleitet.

Rotaract steht den Ideen und Idealen von Rotary International (humanitäre Dienste, Einsatz für Frieden und Völkerverständigung sowie Hilfsbereitschaft im täglichen Leben) nahe. Informationen und Downloads gibt es unter: schwarzwald-baar.rotaract.de/ oder auf Facebook: @RACSchwarzwald.