Auch in diesem Jahr bietet Schonach wieder stimmungsvolle Open-Air-Unterhaltung im neu gestalteten Kurpark. Der Schonacher SPD-Ortsverein lädt am Freitag, 2. August, zur zehnten Open-Air-Kinonacht im Kurpark ein. Tribergs Kinobetreiber Anton Retzbach stellt die Technik. Ausgewählt haben die Macher das Musikdrama „Bohemian Rhapsody“.

Exzessives Leben

Zum Inhalt: 1970 gründen Freddie Mercury, Brian May, Roger Taylor und John Deacon die Rockband Queen. Schnell feiern die vier Männer spektakuläre Erfolge, produzieren Hit um Hit. Leadsänger Mercury widersetzt sich Konventionen – und wird zu einer der schillerndsten Figuren der Musikwelt. Doch hinter der Fassade des Erfolgs kämpft Freddie mit seiner inneren Zerrissenheit. Zum exzessiven Leben verführt und von dunklen Kräften getrieben, trennt er sich von der Gruppe, um eine Solo-Karriere zu starten – und scheitert.

Legendäres Konzert

Freddie leidet unter der Trennung von seiner Rock‘n‘Roll-Familie. Es gelingt ihm gerade noch rechtzeitig, die Band für das Live-Aid-Konzert (1985) im Londoner Wembley-Stadion wieder zu vereinen. Trotz seiner Aids-Diagnose beflügelt er Queen zu einem der legendärsten Konzerte in der Geschichte der Rockmusik…

Kostüme als Augenweide

Der Film ist witzig und visuell ansprechend. Die Kostüme sind eine Augenweide. In anekdotischer Form wird das Entstehen der einzelnen Songs rekonstruiert. Der Film bietet damit eine inszenierte audiovisuelle Zeitreise, die die früheren Emotionen beim Hören berühmter Queen-Hits wie „Bohemian Rhapsody“, „We are the Champions“ oder „We will rock you“ wieder aufleben lässt. Das im Film akribisch nachgestellte und als bester Live-Auftritt aller Zeiten gefeierte Wembley-Konzert erzeugt Gänsehaut pur.

„Oscar“ für besten Hauptdarsteller

Der Hauptdarsteller Rami Malek schafft es, die egozentrische Präsenz und den Habitus der Rock-Ikone eindrucksvoll auf die Leinwand zu bringen. Hierfür erhielt er den diesjährigen „Oscar“ für die Rolle des besten Hauptdarstellers.

Genügend Sitzplätze vorhanden

Die Kinovorführung findet vor dem Pavillon im Kurpark statt und bietet damit genügend Sitzplätze für Besucher. Einlass ist ab 20 Uhr. Die Bewirtung bietet, was zu einem guten Kinovergnügen gehört: Popcorn, Nachos mit mexi-kanischer Soße, Getränke jeglicher Art.

Großleinwand und guter Sound

Anton Retzbach stellt das technische Equipment. Die Großleinwand ist zehn auf vier Meter, eine spezielle Anlage für Open-Air-Technik bietet ein brillantes Bild und der für dieses Musikdrama so wichtige Musiksound ist gewährleistet. Mit dem Spielfilmbeginn wird gewartet bis zum Einbruch der Dunkelheit, also gegen 21.30 Uhr. Als routinierter Open-Air-Besucher ist man auch vorbereitet auf eine kühlere Nacht mit einem kleinen Sitzkissen oder einer wärmenden Decke.

Das könnte Sie auch interessieren