Eine große Gruppe von Kindern und Jugendlichen begegnet einem am Freitag rund um das Skidorf. Ab 8.30 Uhr schwärmten sie umher. Grund dafür war der Umwelttag der Dom-Clemente-Schule. „Im Wechsel mit den Vereinen sorgen wir alle zwei Jahre mit unseren Schülern für Sauberkeit in Schonach“, erklärt Schulleiterin Sabine Emde.

Einsatzgebiete genau aufgeteilt

Auf einem Plan sind alle Gebiete, die vom Obertal bis ins Untertal und vom Grund bis zum Seifenberg reichen, genau markiert. Einer Klasse wird dabei ein Gebiet zugeteilt. Nur die Neuntklässler, von denen einige bald ihre Abschlussprüfungen ablegen werden, durften das warme Klassenzimmer hüten und mussten ihre mathematischen Fähigkeiten in einer Klassenarbeit beweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Scherben, Leergut, Zigarettenstummel

Sehr eifrig waren derweil die Erstklässler mit Klassenlehrerin Heike Zorn und der pädagogischen Assistentin Heike Franco del la Corte rund um das Schulhaus unterwegs. Die Kinder aus der zweiten Klasse sorgten unter anderem am Turntalbach mit vollem Körpereinsatz für Sauberkeit: Ein Schüler musste sich um frische trockene Hosen kümmern.

Auch den Kurpark nahmen einige Schüler unter die Lupe. Vor allem viele Scherben, Leergut, Dosen und Zigarettenstummel lasen die Schüler in diesem Jahr auf.

Gemeinde spendiert ein Vesper

Nach der Arbeit konnten sich die Kinder und Jugendlichen mit einem Vesper, das die Gemeinde spendierte, stärken. Im kommenden Frühjahr Jahr sind dann wieder die Schonacher Vereine beim Umwelttag am Zug.