Individuelle Förderung auch bisher schwächerer Schüler in einem familiären Umfeld sowie das Entdecken und Stärken der eigenen Talente: Dieses Konzept zeichnet die Werkrealschule aus. Unter dem Motto „Schau mal rein bei der Werkrealschule“ waren jetzt alle künftigen Fünftklässler mit ihren Eltern und Geschwistern zur Schulerkundung eingeladen.

Kleine Klassen und gute Kooperation mit Betrieben

„Wir holen die Kinder ab, wo sie gerade sind, und zeigen, was daraus wachsen kann“, erklärte Rektorin Sabine Emde einleitend. Kleine Klassen ermöglichten intensives Arbeiten, wenige Lehrerwechsel würden den Schülern helfen und die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Betriebe eröffneten die Chance, mit Praktika die eigenen Möglichkeiten zu entdecken, nannte Emde weitere Pluspunkte der Werkrealschule.

Vielfältige Förderung der Schüler

Kurz stellte die Schulleiterin dar, was die Ganztagsschule leistet, und verwies auf die pädagogische Assistenz von Heike Franco de la Corte. Mit dem Schulsanitätsdienst, den regelmäßigen Selbstverteidigungskursen und verschiedenen Film- und Fotoprojekten könne die Dom-Clemente-Schule dank des aktiven Freundeskreises und mit Unterstützung der Gemeinde Schonach tolle Zusatzangebote anbieten.

Jannik (links) und Silas mixen in der Schulküche ihren Fruchtcocktail "Rote Sonne".
Jannik (links) und Silas mixen in der Schulküche ihren Fruchtcocktail "Rote Sonne". | Bild: Rita Bolkart

„Immer wenn Ingrid Schyle im Haus ist, wissen die Schüler, jetzt gibt es etwas Besonderes“, stellte Emde die Naturparkschule vor, die auf die Werkrealschulklassen erweitert wurde. Während die Viertklässler sich auf die Schulhaus-Rallye begaben, erhielten die Eltern weitere Infos der Schulleiterin.

Stationen mit Mitmachangeboten

Die Fünft- und Sechstklässler hatten mit den Lehrern verschiedene Stationen mit interessanten Mitmach-Angeboten aufgebaut. In der Schulküche bereiteten sie den Fruchtdrink „Rote Sonne“ zu. Bei Hansjörg Jäkle und Karsten Liersch im Werkraum war Holzbearbeitung und Elektrizität das Thema.

Schulsanitätsdienst und Lesezeichen

Carmen Konrad stellte den Schulsanitätsdienst vor und mit Ingrid Schyle wurden Blüten- und Kräutersalze gemörsert. Eindrücke sammelten die Schüler auch bei Anja Schuler, die mit bunten Experimenten Regen erklärte und mit den künftigen Schülern aus Salzlösung Lesezeichen kreierte. Die Neuntklässler hatten mit Finger-Food Süßes und Pikantes für die Besucher vorbereitet.

Mit großem Eifer präsentierten die Schüler ihre Schule. Auf dem Weg zu den Stationen versorgten sie die Viertklässler mit weiteren Infos und Hinweisen auf die Schulbibliothek oder die Aula.

Das könnte Sie auch interessieren