Die mögliche Sperrung der Landesstraße L 109 für den Schwerlastverkehr sorgt in Schonach und Schönwald derzeit für viel Diskussionsstoff.

Der Schonacher Gemeinderat hatte in der vorigen Sitzung intensiv über eine mögliche Sperrung der L 109 für den Schwerlastverkehr und deren Folgen für Schonach diskutiert. Der Gemeinderat beauftragte Bürgermeister Jörg Frey gegen eine Sperrung zu intervenieren.

Das hatte dieser auch getan, wie er in der jüngsten Sitzung berichtete. Mittlerweile hatte sich auch der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Rombach eingeschaltet, man sei im Gespräch mit Landratsamt und Regierungspräsidium. In Kürze solle ein finales Gespräch stattfinden und Frey zeigte sich sicher, dass man eine Regelung im Sinne Schonachs finden würde.

Nicht unkommentiert wollten in der jüngsten Schönwälder Gemeinderatssitzung auch die Ratsmitglieder Markus Fehrenbach (CDU) und Hans-Peter Schwer (SPD) den Vorstoß der Landratsämter lassen. Die drohende Sperrung der L 109 zwischen Schonach und Oberprechtal sowie der Landesstraße L 173 zwischen Furtwangen (Neueck) und Gutach-Bleibach für Verkehr über zwölf Tonnen treibt auch die Menschen in Schönwald um.

Ziel der diskutierten Maßnahmen sei die Eindämmung des Freiburger Ausweichverkehrs über Landstraßen im Schwarzwald-Baar-Kreis. Karl Rombach als Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Landtag, verdeutlichte, dass er bei den Gesprächen mit dem Regierungspräsidium wegen dieser Sperrungen deutlich darauf drängen werde, dass diese nicht für den Ziel- und Quellverkehr betroffener Unternehmen gelten solle, sondern nur für den Durchgangsverkehr.

Bürgermeister Christian Wörpel sah es als sicher an, dass sich Rombach hier deutlich positionieren werde.