Die Besucher des Musikschulabends im Schonacher Pfarrzentrum erwartete ein abwechslungsreiches Programm der Zöglinge des Triberger Ablegers der Jugendmusikschule St. Georgen-Furtwangen.

Elias Zuckschwerdt freute sich in seiner Begrüßung, viele verschiedene Instrumente und musikalische Stilrichtungen vorstellen zu können. Für alle jungen Musiker war es die Gelegenheit, Gelerntes auf der Bühne zu präsentieren und erste Konzerterfahrungen zu sammeln. Dabei spielte die Perfektion eine untergeordnete Rolle. Alle Jungmusiker wurden mit herzlichem Applaus als Anerkennung bedacht.

Karina Dieterle (links) und Emily Feibel präsentieren den Zuhörern ihr Können auf der Klarinette.
Karina Dieterle (links) und Emily Feibel präsentieren den Zuhörern ihr Können auf der Klarinette. | Bild: Rita Bolkart

Zum Auftakt brachte der Kinderchor unter der Leitung von Martina Schwarz das Publikum mit vier Stücken auf Betriebstemperatur. Johanna Bender, Lisa Kohler, Lydia Sandner und Cassandra Thaesler bewiesen auf den Blockflöten ihr Können. Anika Dotter und Kim Schmidt sowie Karina Dieterle und Emily Feibel begeisterten auf ihren Klarinetten. Aus der Querflötenklasse brachten Tatjana Schüssele sowie Jule Körbel und Lena Runge ihr Gelerntes zu Gehör.

Als ganze Armada stellte Elias Zuckschwerdt die Saxofonschüler von Elliot Riley vor. Joleen Schlieter und Julika Dotter ließen die Einhörner tanzen und Mario Buccio spielte ein Chanson Triste. Begleitet von Elliot Riley präsentierten Sophie Köhler, Jeannette Mayer und Laura Kammerer ihre Fertigkeiten. „Ich habe es nicht geblickt, dass das in Deutschland ein Weihnachtslied ist“, erläuterte Elliot Riley, ehe sein Zögling Jonas Kammerer „Vom Himmel hoch“ anstimmte. Aber da es in Schonach ja jederzeit schneien könnte, so Riley, „wünsche ich viel Vorfreude auf die Weihnachtszeit“.

Russische Volkslieder interpretierten im Anschluss an den weihnachtlichen Ausritt die Klarinettistinnen Laura Beha, Sina Luik, Alina Fehrenbach und Leonie Vaas. Philipp Kramer und Nico Hettich bewiesen sich an der Posaune, Anne Kramer und Salome Kimmig zeigten ihr Können an den Hörnern. Konstantin Spath brillierte auf dem Marimbafon. Ohne Notenunterstützung beherrschte er sein Instrument und erhielt viel Beifall für seine Darbietung. Celina Bach, Lulie Schlieter und Lucy Schmidt demonstrierten ihr Können an den Gitarren.

Die bunte Vielfalt ergänzte ein gemeinsamer Auftritt des Saxofonensembles; Gitarrenlehrer Michael Kimmels Band setzte einen eindrucksvollen Schlusspunkt.