Bei eiskaltem Winterwetter zogen die kleinen Hästräger aus der Region ums Dorf herum. Sie wurden begleitet von ihren Eltern und am Straßenrand jubelten ihnen Angehörige und Zuschauer zu. Das Moderatoren-Team hatte sich auf der Rebstock-Treppe positioniert, wo man einen guten Überblick hatte.

Narrenrat Robin Kienzler stellte den Zuschauern seinen Kollegen Eugen Norit und den Narren-Azubi Julian Dold vor. Er scherzte mit dem Publikum am Straßenrand und erläuterte ihm, aus welchen Gründen die Schonacher Narrenzunft diesen Umzug vor Jahren erfunden hatte.

Die meisten Kinder kommen zum Raumschaftsumzug im heimischen Geißenmeckerer-Häs. <sup></sup>Bilder: Maria Kienlzer
Die meisten Kinder kommen zum Raumschaftsumzug im heimischen Geißenmeckerer-Häs. Bilder: Maria Kienlzer

Auch die Kleinen sollten in der fünften Jahreszeit einmal im Häs der heimischen Narrenzunft im Mittelpunkt stehen. Und schon bog der bunte Umzug, der am Narrenbrunnen beim Rathaus gestartet war, beim Kaufhaus am See um die Ecke.Eine große Schar vom heimischen Geißenmeckerer-Nachwuchs und von kleinen Geißenmägden sorgten für den närrischen Auftakt. Ihnen folgten die jungen Musiker von Schonach, die sich in gelbe Karotten verwandelt hatten und den Umzug mit ihrem Dirigenten Markus Kammerer musikalisch begleiteten. Die Moderatoren konnten neben kleinen Teufelchen aus der Wasserfallstadt auch die Wälderhexen und die FC-Hexen aus Schönwald samt ihrem Narrensamen begrüßen. Großes Aufsehen erregten die schwarz-grünen Bergteufel aus Oberprechtal, die zum ersten Mal dabei waren.

Der Narrensamen der FC-Hexen von Schönwald ist auch beim Kinderhäs-Umzug.
Der Narrensamen der FC-Hexen von Schönwald ist auch beim Kinderhäs-Umzug.

Die Holzschuehklepfer-Zunft aus Gremmelsbach glänzte mit zahlreichen Holzschuehkindern, die von ihrer Zunftmeisterin Steffi Laube flankiert wurden.Die Schonacher Narrenräte marschierten ebenfalls mit und hängten den Kindern nach dem Umzug beim Eintritt ins Haus des Gastes einen Fasnet-Orden um den Hals. Im Nu war der riesengroße Saal gefüllt. Oberzunftmeister Jonny Kienzler feuerte den närrischen Nachwuchs zum Narri-Narro-Rufen an, die Kurkapelle spielte derweil den Schonacher Narrenmarsch, bevor sich alle mit Pfannkuchen und anderen Leckereien stärken konnten.