In fast allen Vereinen herrscht Nachwuchsmangel. Davon sind auch der Skiclub Schonach, der Skiverein Rohrhardsberg und das daraus resultierende Skiteam Schonach-Rohrhardsberg nicht verschont geblieben – doch die Wintersportler bemühen sich um den Nachwuchs.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vereine wollten in Zusammenarbeit mit der Dom-Clemente-Schule auch in diesem Jahr ein zusätzliches Langlauf-Training unter der Leitung von ausgebildeten Trainern des Deutschen Skiverbands (DSV) anbieten – es fehlte jedoch am Schnee.

Das DSV-Team und seine Unterstützer sogen dafür, dass die Kinder trotz fehlendem Schnee Spaß am Sport haben.
Das DSV-Team und seine Unterstützer sogen dafür, dass die Kinder trotz fehlendem Schnee Spaß am Sport haben. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

Das Projekt „Schule und Verein“, bei dem das DSV-Infomobil vor Ort ist, verfolgt das Ziel, in Zusammenarbeit mit den Schulen möglichst vielen Kindern den nordischen Skisport näher zu bringen, erzählte DSV-Trainerin Maite, die gemeinsam mit ihrem Teamer Luca in Schonach tätig war. Dazu sei das Infomobil des Deutschen Skiverbands in ganz Deutschland unterwegs und schicke gut ausgebildete Lizenz-Trainer des DSV zu Vereinen und Schulen.

Spielerisch und anspruchsvoll

Normalerweise beginnt dabei ein Langlauftraining, oftmals für Anfänger mit Vor- und Grundschülern. Dieses Mal sah das etwas anders aus: Mangels Schnee hatten die beiden DSV-Beauftragten gemeinsam mit der FSJ-lerin Rosa Zimare sowie Pauline Dold und Natalie Fischer in der Sporthalle einen spannenden Parcours aufgebaut, der den Schülern einiges abverlangte in Sachen Koordination, Gleichgewicht, Konzentration und Ausdauer. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz. So hatte man alles, was man auch zum Ski- und Langlaufen braucht. „Wir wollen den Kindern und Jugendlichen spielerisch vermitteln, dass Sport auch viel Spaß machen kann“, betonte Maite.

Klassenweise waren zunächst alle Grundschüler in der Sporthalle, dazu hatte man auch die ältesten Kinder des örtlichen Kindergartens St. Raphael geholt. Später waren auch die Haupt- und Werkrealschüler eingeladen.

Teamer Luca hat ein waches Auge auf die Kinder – hier Schüler der ersten Klassen.
Teamer Luca hat ein waches Auge auf die Kinder – hier Schüler der ersten Klassen. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

Die beiden DSV-Trainer bewiesen ein echtes Händchen für die Mädchen und Jungen. Sie nahmen sich aller Kinder an, von denen einige Koordinationsprobleme hatten. Sie brachten ihnen mit viel Begeisterung die Freude am Sport näher. Mit dabei war auch das DSV-Maskottchen Skitty, das ein waches Auge auf die Kinder hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Eingeladen hatte, wie in den vergangenen Jahren, Schulleiterin Sabine Emde. Sie ist absolute Verfechterin des Langlaufs. „Wir sind froh, dass alle so gut und mit Spaß dabei sind“, freuten sich die DSV-Offiziellen. Zudem hoffe man, dass das eine oder andere Kind an der Sportart Gefallen gefunden hat und zukünftig dran bleibt.