Dass dies im Anschluss an die Kommunalwahl passieren konnte, bei der sich der Schonacher Gemeinderat stark umbildete, mache das Gespräch noch viel interessanter. Bürgermeister Jörg Frey verwies auf den guten, kurzen Draht ins Landratsamt und nannte die Bereitschaft von Landrat Sven Hinterseh, regelmäßig die Kommunen im Kreisgebiet zu besuchen, vorbildlich.

Gemeinderäte sind auch dabei

Von den Gemeinderäten waren die beiden Bürgermeisterstellvertreterinnen Silke Burger, CDU, und Petra Hettich von den Freien Wählern beim Informationsnachmittag dabei. Herbert Fehrenbach, Bernd Kaltenbach und Herbert Rombach von der CDU-Fraktion, Julika Reiner und Lukas Spath von den Freien Wählern und Kathrin Kimmig von der Offenen Grünen Liste (OGL) ergänzten die Runde.

Das könnte Sie auch interessieren

Als zentrales Thema der Gesprächsrunde bezeichnete Landrat Sven Hinterseh den aktuellen Stand beim Breitbandausbau. Davon profitierten Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft und Tourismus. Dabei lobte er die ehrgeizigen Schonacher Projekte.

Bedarf an Wohnungen für Senioren

Seitens der Gemeinde riss Bürgermeister Frey die Entwicklung der Baugebiete Viertelberg und Höfleberg an, berichtete über den zunehmenden Bedarf an geeigneten Wohnstrukturen für die älteren Mitbürger, den Umbau des Winterberg-Skilifts, über die Weiterentwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und die Funklöcher im Schwarzwald.

Das könnte Sie auch interessieren

Der ÖPNV beschäftige das Landratsamt derzeit sehr konkret mit dem Ziel des weiteren Ausbaus und Kooperationen mit angrenzenden Landkreisen, bestätigte der Landrat.

Lebensversicherung für Schonach

Als weitere Gesprächsbereiche erläuterte Bürgermeister Jörg Frey die interkommunale Wasserversorgung als Lebensversicherung für Schonach und das weitere Vorgehen bei der Strohhutfabrik Sauter. Zur Strohmanufaktur wollte der Landrat keine Ratschläge erteilen, bezeichnete aber die Bewahrung und Transformation der kulturellen Identität als wichtigen Prozess.

Gemeinderat geht in Klausur

Frey kündigte für den kommenden Oktober eine Gemeinderats-Klausur an. Dort wird das gegenseitige Kennenlernen neben den aktuellen politischen Themen auf der Agenda stehen. Im Rahmen der Klausur sollen alle Gemeinderäte auf das gleiche grundlegende Informationsniveau gebracht und Zukunftsthemen erörtert werden.

Enger Kontakt zum Kreistag

Abschließend dankte Bürgermeisterstellvertreterin Silke Burger Bürgermeister Frey dafür, dass er den engen Kontakt zu Kreistag und ins Landratsamt pflege und Landrat Hinterseh für das offene Gespräch. Der bezeichnete die Treffen und den Austausch in den Gemeinden als sehr interessant hinsichtlich der unterschiedlichen Schwerpunktthemen und der Entwicklungsprozesse.