Im Rahmen der Haushalteberatungen in der jüngsten Gemeinderatssitzung regte Gerhard Kienzler (OGL) an, den Klimaschutz seitens der Gemeindeverwaltung in den Fokus zu rücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Anfang sollte hierzu die Ermittlung des Energieverbrauchs der Gemeinde stehen. Darauf aufbauend sollten Entscheidungen getroffen und Ziele gesetzt werden. Eventuell könne der Ort dem Klimapakt des Landes beitreten und so von Fördergeldern profitieren. „Allerdings müssen wir dann auch Anforderungen erfüllen.“ Kienzler forderte dafür einen Betrag in den Haushalt 2020 einzustellen: „Als Kommune sollten wir das aktiv angehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Jörg Frey war nicht abgeneigt. Er schlug vor, dass man eine separate Sitzung oder eine Klausurtagung einberufen sollte. Zahlen über den Energieverbrauch könne die Gemeindeverwaltung liefern. Er wollte für das Vorgehen keine Gelder in den Haushalt einstellen. „Wir wissen ja nicht, was wir wollen oder was wir brauchen.“