Vorsitzender Christof Schwer begrüßte im Anschluss an die Feuerwehrhauptversammlung die Aktiven sowie fünf Mitglieder der Altersmannschaft. „Bei uns geht es hauptsächlich ums Geld“, sagte Schwer und unterstrich damit die Funktion des Fördervereins: Die finanzielle Unterstützung der Wehr und die Abwicklung der von ihr ausgerichteten Feste. Dabei generiert das Feuerwehrfest die meisten Einnahmen.

Petra Schuler präsentierte einen soliden Kassenbericht, in dem der Förderverein auf gute Einnahmen des Feuerwehrfests 2018 verweisen kann. „Wir können zuversichtlich auf die Umsetzung des 50. Volksfestes blicken“, teilte Schuler mit.

Jugend-Ausbildung soll finanziert werden

Schwer stellte den Wehrmännern die geplanten Ausgaben vor, über die am 6. März beraten wurde. So soll besonders in Ausbildung und die Jugendfeuerwehr investiert werden. Für das Gerätehaus wird ein Schrank angeschafft, um die restaurierte Fahne ansprechend zu verwahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kameradschaftspflege soll weiterhin finanziert werden und der Bike-Marathon wurde auch als wichtiger Posten aufgeführt. Über die geplanten Ausgaben stimmte die gesamte Versammlung einstimmig ab und gab somit grünes Licht für die Ausgaben.

Zu laute Kapelle und renitenter Gast

Als Wermutstropfen nannte Schwer zwei Dinge: Die Kapelle beim Volksfest sei für viele Gäste zu laut gewesen. 2019 soll mit einem neuen Programmpunkt gegengesteuert werden, ohne die Qualität der Darbietung zu schmälern.

Ebenso erwähnte Schwer den traurigen Fakt, dass aufgrund eines alkoholisierten und gewaltbereiten Besuchers, der trotz Polizeieinsatz und Platzverweis das Festzelt nochmals betreten konnte, die Bar vorzeitig geschlossen werden musste. „Das wollen wir nicht“, betonte Schwer mit Nachdruck und teilte mit, dass nun an allen Tagen ein Sicherheitsdienst vor Ort sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Schriftführer wird zum Festwirt

Schwer äußerte sich verständnisvoll, dass der bisherige Festwirt künftig nicht mehr zur Verfügung steht. Positiv konnte er mitteilen, dass Georg Schilli, Schriftführer der Wehr, dieses Amt ausführen wird. „Du kannst auf unsere Unterstützung zählen“, machte er Schilli Mut. Schwer kündigte an, dass zum 50. Schonacher Volksfest ein Fiat 500 verlost wird.

Der Vorsitzende kündigte an, dass es personelle Veränderungen im Förderverein geben wird. So wird er selbst nicht mehr als Vorsitzender kandidieren und auch Petra Schuler wird als Kassiererin ihren Posten räumen. Die Entlastung erfolgte einstimmig.