Schonach – Die Schüler der Klasse 9 der Dom-Clemente-Schule Schonach brachen kürzlich, begleitet von ihrer Klassenlehrerin Carmen Konrad und ihrem Lehrer Florian Koch, auf, um den Prüfungsstress in England zu vergessen.

Untergebracht waren die Neuntklässler bei Gastfamilien im Raum Canterbury, was es erforderlich machte, die erlernte Sprache tatsächlich anzuwenden. Die Gasteltern waren alle überaus nett, und der ein oder andere Schüler konnte seine Englischkenntnisse entsprechend verbessern, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

An den An- und Abreisetagen gab es genügend Zeit in Canterbury für eine Stadtführung, den Besuch der Canterbury Tales und einen ausgiebigen Einkaufsbummel.

Besonders beeindruckend für die Schwarzwälder Ausflügler war die Kathedrale, an deren Eingangstor die große Jesusstatue zu bewundern war, die die Schüler schon bei der Ringwald-Ausstellung Anfang des Schuljahres im Atelier des Schonacher Künstlers Klaus Ringwald in Schonach kennenlernen konnten. Im Garten der Kathedrale in Canterbury steht übrigens die Statue, die bei dem Wettbewerb gegen die Ringwald-Figur einst verloren hat.

Auf dem Programm stand auch ein Ausflug nach London. Mit der U-Bahn ging es quer durch die Stadt, um Sehenswürdigkeiten wie den Tower, die Tower Bridge, die Houses of Parliament mit Big Ben, den Buckingham-Palast, Piccadilly Circus und vieles mehr zu bestaunen.

Ein Besuch der Tower Bridge Exhibition und Madame Tussaud’s durften selbstverständlich auch nicht fehlen, und zum Abschluss gab es noch einen „Flug“ im London Eye.

Ein weiterer Ausflug führte die Gruppe nach Chatham ins Dickens Museum, was den Schülern besonderes Vergnügen bereitete, denn „Tiny Tim“ führte sie mit viel Humor und sehr realitätsnah ins viktorianische Zeitalter. Den Nachmittag verbrachte die Klasse bei strahlendem Sonnenschein am Strand von Margate.

Nach erlebnisreichen Tagen ging es wieder zurück nach Deutschland, frisch gestärkt für den Endspurt mit mündlichen Prüfungen und Vorbereitungen für die Abschlussfeier.