Das Pfarrzentrum St. Urban in Schonach ist mehr als gut mit Zuhöreren gefüllt, trotz strahlendem Sonnenschein haben rund 40 Schonacher den Weg gefunden. Die Senioren sitzen gemütlich bei Kaffee und Kuchen und haben mit dem Referenten Erwin Kienzler einen profunden Kenner der „Orchideen und ihren Verwandten“ zu Gast.

Knolle mit ausgefallenem Namen

Orchis ist griechisch für Hoden, der Name Orchidee leitet sich davon ab, da die Knolle der Orchidee, welche als Heilpflanze verwendet wird, den Hoden eines Knaben ähnelt. Deshalb nennt man die Orchidee auch Knabenkraut.

Das könnte Sie auch interessieren

Erwin Kienzler ist 80 Jahre alt und ein sehr agiler Rentner. Er hat eine neunmonatige Ausbildung zum Wanderführer absolviert und führt in seiner Freizeit Touristen und Einheimische durch den Schwarzwald.

Lieber Makro als Wild

Für die Fotografie hat er sich schon immer begeistert und hat vor einigen Jahren die Makro-Fotografie für sich entdeckt, nachdem er sich zunächst der Fotografie von Wildtieren widmete.

Bei diesem Vortrag zeigte er Dias, die er selbst in einem kleinen Labor zu Hause entwickelt hat. „Wir freuen uns, dass Sie sich Zeit genommen haben für uns“, begrüsste ihn Waltraud Schurt mit ihrem Team.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Orchidee ist eine sehr interessante Blume“, eröffnet er seinen Vortrag. Das Thema begeistert ihn, das merkt man. Auch die Besucher sind gebannt von seinem Vortrag und lernen viel Neues über Pflanzen wie das Wachholder-Knabenkraut oder die Pyramiden-Orchis. Kienzler zeigt Fotos von 27 Orchideen-Arten und artverwandten Pflanzen, von denen es in Deutschland rund 60 Arten gibt, weltweit werden 25 bis 30 000 Arten vermutet.

Männer sind Mangelware

„Es wäre schön, wenn auch mehr Männer gekommen wären“, findet Kienzler. Er zeigt Fotos von wilden Orchideen, die er auf seinen Streifzügen durch den Schwarzwald und hauptsächlich auf der Baar gemacht hat, aber auch ein Foto aus dem Spessart ist dabei. „Auf der Baar ist der Boden kalkhaltig, da wachsen die Orchideen besser als auf Granit“, erläutert er. Auf die Frage, ob er eine Lieblingsblume habe, nennt er die Ragwurz-Arten der Orchidee, deren männliche Exemplare sehr schöne Blütenstände haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Der gebürtige Schonacher fuhr zwölf Jahre mit der Handelsmarine zur See, arbeitete als Betriebsrat bei JG Weisser, er ist weit herumgekommen, hat 25 Mal den Panama-Kanal durchfahren. Kienzler unterhielt die Senioren mit seinem Vortrag kurzweilig und interessant und auch Pflanzenfreude mit Vorbildung konnten einiges Neues lernen.