Nach drei Jahren Bauphase ist Schonachs größtes Projekt nun fertiggestellt: Der neugestaltete Kurgarten in der Ortsmitte wurde am Samstagnachmittag feierlich eingeweiht. Über 500 einheimische und auswärtige Gäste, Jung und Alt, fanden den Weg in die neue, grüne Lunge des Dorfs.

Zahlreiche Schonacher und Gäste feiern bei der offiziellen Eröffnung des Kurgartens mit.
Zahlreiche Schonacher und Gäste feiern bei der offiziellen Eröffnung des Kurgartens mit. | Bild: Christel Börsig-Kienzler

Ab 15 Uhr ging es hoch her. Narrenzunft und Bistro-Team bewirteten die vielen Gäste. Eine halbe Stunde später startete die Kurkapelle Schonach mit feierlichen Musikstücken unter der Leitung von Markus Kammerer.

Bedeutsamer Meilenstein

Bürgermeister Jörg Frey begrüßte die Gäste auf der Terrasse von „Birgits Bistro“ und blickte nochmals zurück auf den „bedeutsamen Meilenstein“ in Schonachs Geschichte. Für ihn wird dieses große Projekt besonders in Erinnerung bleiben, denn noch nie habe er so viel Zustimmung von den Bürgern erfahren. „Nach 40 Jahren war der Kurpark einfach reif zur Umgestaltung“, gestand Frey ein. „Hut ab, dass unsere Vorfahren dieses Filetstück mitten im Ort freigehalten haben.“

Treffpunkt für Jung und Alt

Mit den einheimischen Architekten Thomas Spath und Christian Kuner sowie dem Planwerk Gehle wurde ein neues Konzept erarbeitet und im Oktober 2016 mit dem Umbau begonnen. Ihnen sei es dabei wichtig gewesen, die Faktoren Wasser, Attraktionen und Treffpunkt für Jung und Alt, Gastronomie und eine attraktive Bepflanzung unter einen Hut zu bekommen.

Die Pfarrer Andreas Treuer und Markus Ockert spenden dem Gelände den Segen.
Die Pfarrer Andreas Treuer und Markus Ockert spenden dem Gelände den Segen. | Bild: Christel Börsig-Kienzler

Nun, drei Jahre später, strahlt der Kurgarten in einem neuen Licht. 2,5 Millionen Euro habe die Maßnahme gekostet, 900 000 Euro bekam die Gemeinde an Fördermitteln durch das Land, 5433 Quadratmeter Betonpflaster wurden verlegt und 25 560 Quadratmeter Bodenbewegungen durchgeführt. „Wir können mit Stolz sagen, dass wir wirklich ein Juwel in unserer Ortsmitte geschaffen haben“, fügte Frey hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Schluss bedankte sich Frey bei den Architekten, Planern und Ingenieuren, Handwerkern und dem Bauleiter sowie dem Grundstückseigentümer Ralph Schneider, Claus Jilg von der Pfarrpfründestiftung, Dirk und Ulrike Schneider sowie Gerd Schneider für ihr Vertrauen. Außerdem dankte er dem alten und neuen Gemeinderat, Professor Karl Ludwig von der Hochschule Nürtingen als Mitinitiator, den Bürgen sowie den örtlichen Vereinsvertretern.

Lebenswerter Mittelpunkt

Der evangelische Pfarrer Markus Ockert und der katholische Pfarrer Andreas Treuer sprachen dem neuen Herzstück Schonachs ihren Segen aus. „Der Garten ist der Mittelpunkt, was das Leben lebenswert macht“, deutet Ockert an „Wir müssen ihn bebauen und bewahren.“

Die Pfarrer Andreas Treuer und Markus Ockert spenden dem Gelände den Segen.
Die Pfarrer Andreas Treuer und Markus Ockert spenden dem Gelände den Segen. | Bild: Christel Börsig-Kienzler

Nach dem christlichen Segen wandte sich Landrat Sven Hinterseh an das Publikum. Er lobte die Gemeinde für die „kluge Investition“ und zeigte sich überrascht, dass alle Generationen im Kurpark zusammenkommen. „Hier herrscht nun auch ein maritimes Gefühl“, so Sven Hinterseh, welches im Skidorf in den Schwarzwald einziehe.

Das könnte Sie auch interessieren

„Hiermit ist der Kurpark offiziell eröffnet“, tönte es um 16.45 Uhr durch den Kurpark. Frey durchschnitt das symbolische Band zusammen mit Landtagsabgeordneten Karl Rombach, Sven Hinterseh, den Architekten Kuner und Gehle.

Blechschlecker und Improvisatoren

Die Triberger Stimmungsband Die Blechschlecker unterhielt die Gäste bis in die Abendstunden. Die sieben Darsteller des Freiburger Improvisationstheater Apropos Impropos begeisterten die Zuschauer mit ihren Einlagen. Sie fesselten das Publikum eine gute Stunde lang mit Mimik und Gestik. Den Auftritt hatte die Pfarrbücherei organisiert.

Die Blechschlecker sorgen für Stimmung auf dem Festgelände.
Die Blechschlecker sorgen für Stimmung auf dem Festgelände. | Bild: Christel Börsig-Kienzler

Abgerundet wurde die Eröffnung des Kurgartens mit der Musikauswahl von Uwe Kammerer, dem DJ der Narrenzunft. Viele Partygäste feierten und tanzten bis tief in die Nacht hinein. Für die Bewirtung der zahlreichen Besucher sorgten der Fußballclub, der Schützenverein und die Eventfabrik.