Der CDU-Ortsverband Schonach hat Herbert Fehrenbach im Amt als Vorsitzender bestätigt. Er übernahm außerdem wieder das Amt des Mitgliederbeauftragten. Bei den Wahlen im Rahmen der Hauptversammlung im Gasthaus „Schwanen“ wurden zudem Silke Burger als stellvertretende Vorsitzende und Thomas Strunskus als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt.

Manche Posten zum Teil neu besetzt

Neu gewählt wurde Thomas Gniech, der das Amt des Schatzmeisters von Jörg Burger übernahm. Als Beisitzer wurden Klaus Börsig, Michael Dold, Thomas Hettich, Bernd Kaltenbach, Arnold Kuner, Manfred Pfaff und Tobias Rombach gewählt, als Kassenprüfer Josef Spath und Herbert Rombach.

Gemeinderatswahl als politischer Höhepunkt 2019

Zuvor stellte Herbert Fehrenbach in seinem Bericht die Gemeinderatswahl im Frühjahr 2019 als Höhepunkt seit der letzten Hauptversammlung heraus. Es sei schwierig gewesen, so der Vorsitzende, die Liste voll zu bekommen. Am Ende aber hatte man es geschafft, bei den Wahlen konnte man die fünf Sitze im Gremium verteidigen.

Medizinische Versorgung und Pflege im Mittelpunkt

Als Wahlkampfthemen hatten die Christdemokraten unter ­anderem die Ärzteversorgung sowie Betreutes Wohnen und Pflege im Alter herausgestellt. Schwerpunkte, so Fehrenbach, die auch nach der Wahl für die CDU eine große Rolle spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik für Schonach und seine Bewohner

Der Vorsitzende äußerte sich noch zu weiteren Themen wie Klimaschutz, Elektromobilität oder das Volksbegehren für mehr Artenschutz. Für die Ortsgruppe Schonach stellte er fest, dass man nach wie vor Politik für Schonach und die Bewohner machen wolle, und das mit klarem Menschenverstand.

Kassenbestand gestiegen trotz Wahlkampfkosten

Schatzmeister Jörg Burger berichtete von einem erhöhten Kassenbestand, und das, obwohl man für den Gemeinderatswahlkampf ziemlich investiert hatte und sich auch die Umlage an den CDU-Kreisverband erhöht hatte.

Gegenwert für höhere Umlage

Kreisgeschäftsführerin Tanja Hall übermittelte die Grüße von Thorsten Frei. Der Kreisvorsitzende weile in Berlin zur Sitzungswoche, berichtete sie. Sie ging auch auf die Kreisumlage ein. Diese musste erhöht werden, da man unter anderem mit ihr eine Vollzeitkraft als Geschäftsführerin eingestellt habe. Sie stellte aber klar, dass die Geschäftsstelle viele Dinge für die Ortsverbände regele und vorbereite.Auch die Abgaben des CDU-Kreisverbandes an die Landes- und Bundes-CDU erhöhten sich. „Aber auch hier bekommen wir einen Mehrwert: So hat der Landesverband etwa alle rechtlichen Dinge zu den Kommunalwahlen geklärt.“

Grüße aus Triberg

Martin Maier überbrachte die Grüße des Triberger Ortsverbands und freute sich über die gute Zusammenarbeit der Ortsverbände der Raumschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Was die Gemeinderatsfraktion umtreibt

Aus den Reihen des Gemeinderats berichtete Herbert Rombach. Er ging auf Themen wie die Sicherung der Wasserversorgung, den Kurpark-Umbau, den Breitbandausbau oder die Sanierung der Schule ein. Für die Schonacher CDU, so Rombach, würden Ideologien keine ­Rolle spielen, sondern die besten Lösungen für Schonach. „Uns geht es um die Sache.“ Für die Zukunft stellte er Themen wie Straßensanierungen inklusive Kanäle und Wasserleitungen, die weitere Vorhaltung von Bauplätzen, Ärzteversorgung und Betreutes Wohnen heraus.

Ehrungen verdienter Mitglieder

Auch geehrt wurde in der CDU-Versammlung. Herbert Rombach erhielt die bronzene Ehrennadel für 25 Jahre ­Mitgliedschaft, Manfred Beiermann die silberne für 40 Jahre Mitgliedschaft. Urkunden und Ehrennadel gab es von Kreisgeschäftsführerin Tanja Hall, Herbert Fehrenbach überreichte Weinpräsente.

In Abwesenheit geehrt wurden des Weiteren Bernd Rombach für 25 Jahre, Silke Burger für 35 Jahre, Gabriel Fleig für 40 Jahre, Edgar Pfaff für 45 Jahre und Cornel Kaltenbach für 50 Jahre.