Der Kindergarten St. Antonius hat das Gütesiegel Buchkindergarten erhalten. Die Auszeichnung ist für drei Jahre gültig.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schönwälder Bildungseinrichtung hat sich dem Profil „Natur, Kunst und Kultur“ verschrieben. Unter anderem drückt sich das in der Lesekultur aus, für die es jetzt eine Auszeichnung gab. Leiterin Gabi Hirt, ihre Mitarbeiterinnen und die Kindern hatten sich für das Gütesiegel beworben.

Das könnte Sie auch interessieren

Lese- und Schreibkompetenz zu vermitteln, sei im Kindergarten stets ein Anliegen gewesen, hieß es dazu. „Es ist toll, wenn das schon im Kindergarten anfängt“, lobte Bürgermeister Christian Wörpel. Das Buch sollte auch bei den Eltern daheim Wertschätzung erfahren – anstelle von PC, Tablet oder Handy. Als kleines Geschenk des Bürgermeisters gab es für alle Kinder ein kleines Büchlein, das den Mädchen und Jungen zeigt, was ein Bürgermeister den ganzen Tag über so arbeitet.

  • Bewerbung: Ramona Fehrenbach habe sich viel Arbeit gemacht, Ordnung in die Vielzahl der vorhandenen Bücher der Einrichtung zu bringen. Die Krippe habe eine Tauschkiste erhalten, schon früh können sich Kinder so mit Buchstaben und Wörtern auseinandersetzen. Ältere Kinder organisierten eigenständig einen Bücherverleih. Zudem hätten sie ein Corona-Geschichtenbuch zusammengestellt. Es gebe einen Ruhebereich zum Lesen, im Außenbereich einen Strandkorb. Damit habe man den Profilbereich Kultur nochmals geschärft. Es gebe auch Buchausstellungen in Zusammenarbeit mit dem Buchhandel, Zweit- und Drittklässler kämen zum Vorlesen. Das Ganze habe sie dann zu Papier gebracht, so die Leiterin, und mit Bildmaterial versehen abgesendet.
  • Gütesiegel: Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband zeichnen mit dem Gütesiegel Buchkindergarten 2020 zum zweiten Mal bundesweit Kindergärten aus, die sich auf herausragende Weise in der frühkindlichen Leseförderung engagieren. Im ersten Jahr hatten sich bundesweit 820 Einrichtungen beworben, 208 hatten das Gütesiegel erworben, in diesem Jahr habe es nur 165 Bewerbungen gegeben, 74 davon waren erfolgreich, davon elf in Baden-Württemberg. „Das ist kein Gütesiegel, das jeder hat“, konstatierte der Bürgermeister. Die Jury würdigt damit, dass die Einrichtungen in ihrer täglichen Arbeit mit vorbildlichen Projekten Leseförderung umsetzen und bereits Kitakindern Freude an Sprache, Büchern und Geschichten vermitteln. Die Verleihung war ursprünglich für die Frankfurter Buchmesse geplant, die dieses Jahr aber lediglich virtuell stattfindet. Jetzt blieb es bei einer kleinen Feier in Schönwald.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Bewertung: „Ihre Bewerbung hat überzeugend dargelegt, dass Sie in Ihrer Einrichtung mit kreativen Projekten und vielfältigen Aktionen frühe Sprach- und Leseförderung aktiv umsetzen. Sie setzen sich mit dem gesamten Team kontinuierlich und nachhaltig dafür ein, Kindern im Kita-Alltag Bücher und Geschichten nahezubringen und an das Lesen heranzuführen. Hierfür möchten wir Ihnen sehr herzlich danken. Mit dieser Auszeichnung möchten wir Sie in Ihrer wichtigen Arbeit unterstützen und sichtbar machen“, so der Tenor von Kyra Dreher vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und Barbara Schleihagen vom Deutschen Bibliotheksverband.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €