Es war eine Initiative des Schönwälder Foto-Chronisten Joachim Ritter: Aus den Tiefen seines umfangreichen Archivs wollte er einen reinen Schönwald-Kalender machen. Jahreszeitlich passende Fotos aus dem Leben des Dorfes in bester Fotoqualität bildeten die Grundlage für den Kalender, der nun erhältlich ist. Bezeichnend dabei ist das Coverbild: Da prangt der Regenbogen mit dem Geburtsort der Kuckucksuhr, den die Gruppe Aktiv für Schönwald auf das Wirtehäusle in der Schönwälder Ortsmitte gesetzt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ich habe versucht, möglichst viele Vereine bei ihren Auftritten oder mit bezeichnenden Situationen darzustellen“, sagte Ritter bei der Präsentation des Kalenders für das Jahr 2021. Das Design stamme von seiner Stieftochter Sujin Stiefelmayer aus Hornberg, die das beruflich mache.

Einladende Fotos

13 gestochen scharfe Bilder laden dazu ein, sich des Datums des aktuellen Tages gerne auch mehrfach zu versichern – weniger wegen des Tags tatsächlich, vielmehr jedoch, um das ansprechende Foto zu betrachten.

Das könnte Sie auch interessieren

„Es war schon lange ein Gedanke auch von mir persönlich, einmal einen reinen Schönwälder Kalender aufzulegen. Hier haben wir nun ein wirklich toll gestaltetes Exemplar, das auf die Initiative von Herrn Ritter zurückgeht“, zeigte sich Bürgermeister Christian Wörpel bei der Präsentation erfreut. Er könne sich vorstellen, dass der Schönwälder Kalender schon aufgrund des umfassenden Fotoarchivs von Ritter öfter erscheint. Der aktuelle Kalender 2021 eignet sich als sehr persönliches Geschenk – darin sind sich Ritter und Wörpel einig. Beschenkte könnten beispielsweise ehemalige Schönwälder sein, die nicht mehr im Ort leben.

Der Kalender ist zunächst in geringer Stückzahl aufgelegt und bei Gerd Kazmirski in Sattlers Laden erhältlich. Er ist auch per E-Mail an Joachim Ritter zu bestellen unter Josu-kalender@t-online.de