Er war der Allererste, der in den ersten Minuten der Bewerbungsfrist zur Bürgermeisterwahl in Schönwald kurz nach Mitternacht seinen Hut in den Ring warf – und er blieb der Einzige: Amtsinhaber Christian Wörpel.

  • Bewerbungseingang: Pünktlich um 18 Uhr am Montagabend warfen der Vorsitzende des Gemeinde-Wahlausschusses, Bürgermeisterstellvertreter Adalbert Oehler und Wahlleiterin Monika Ganter noch einmal einen prüfenden Blick in den Briefkasten am Rathaus, dann war es amtlich: Der einzige Bewerber auf das Amt des Schönwälder Bürgermeisters bleibt Amtsinhaber Christian Wörpel.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Gemeindewahlausschuss: Normalerweise wäre der Bürgermeister laut Gemeindeordnung Vorsitzender des Wahlausschusses – was in diesem Fall ausfällt, da Christian Wörpel wie berichtet selbst erneut kandidiert. Daher setzt sich der Gemeindewahlausschuss wie folgt zusammen: Vorsitzender ist Adalbert Oehler als erster Bürgermeisterstellvertreter, seine Stellvertreterin ist Wahlleiterin Monika Ganter, als erster Beisitzer steht Johannes Göppert zur Verfügung (Stellvertreterin Manuela Banic), zweiter Beisitzer ist Hans-Peter Schwer, der von Ulrike Haas vertreten würde. Manuela Banic ist zugleich Schriftführerin, Ulrike Haas würde sie gegebenenfalls vertreten.
Der Gemeindewahlausschuss – Manuela Banic (von links), Ulrike Haas, Monika Ganter, Adalbert Oehler, Hans-Peter Schwer und Johannes Göppert – lässt die Bewerbung von Amtsinhaber Christian Wörpel zur Bürgermeisterwahl in Schönwald einstimmig zu.
Der Gemeindewahlausschuss – Manuela Banic (von links), Ulrike Haas, Monika Ganter, Adalbert Oehler, Hans-Peter Schwer und Johannes Göppert – lässt die Bewerbung von Amtsinhaber Christian Wörpel zur Bürgermeisterwahl in Schönwald einstimmig zu. | Bild: Hans-Jürgen Kommert
  • Briefwahl: Der Gemeindewahlausschuss ist auch für die Briefwahl zuständig. Explizit für die Briefwahl wirbt die Gemeinde in Coronazeiten vordringlich, sogar auf ihrer Homepage und mit kleinen Plakaten im Rathaus. Schon jetzt hätten rund 120 Bürger Briefwahl beantragt – Tendenz eindeutig steigend, informiert der Wahlausschuss.
  • Rechtmäßigkeit: In der öffentlichen Sitzung galt es, die Rechtmäßigkeit der eingegangenen Bewerbungen zu prüfen. Da es mit dem Amtsinhaber nur einen Bewerber gab, war die Rechtmäßigkeit schnell geklärt – er darf gewählt werden. Zudem erübrigte sich die Feststellung der Reihenfolge – Wörpel wird auf Platz eins der Liste stehen.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Einschränkungen: Wegen des drastischen Anstiegs der Infektionszahlen wird auf die Bewerbervorstellung verzichtet. Die war für Dienstag, 27. Oktober, ab 20 Uhr in der Uhrmacher-Ketterer-Halle geplant. Die Ergebnisse der Wahl werden zudem nicht im Rathaus, sondern auf dem Vorplatz bekannt gegeben. Auch die große Feier bleibt wegen der Pandemie aus. Ob der Musikverein Kurkapelle Schönwald spielen kann, müsse noch geklärt werden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €