Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis haben sich mit dem Gemeinderat vor der Uhrmacher-Ketterer-Halle getroffen. Der Grund für das Treffen: Der Unimog der Schönwälder Feuerwehr wird im nächsten Jahr 40 Jahre alt. Er leistet zwar noch immer treue Dienste, dennoch muss er ersetzt werden – und zwar, bevor er endgültig ausfällt.

Das könnte Sie auch interessieren

An diesem Abend stellte nun der Hersteller den neuen Unimog vor, ebenfalls mit einem Wassertank, der variabel groß sein kann. Hintergrund der Vorstellung waren die in den vergangenen Jahren zunehmenden Flächenbrände, die unter anderem Fahrzeuge erfordern, die hoch geländegängig sein und eine gewisse Hitzeverträglichkeit haben sollten. Kreisbrandmeister Florian Vetter will offenbar darauf hinwirken, dass flächendeckend das eine oder andere Fahrzeug dazu geeignet ist. „Sollten die Zuschüsse dazu entsprechend höher als normal ausfallen, werden wir der Gemeinde sicher einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten“, war sich der Schönwälder Kommandant Andreas Faller sicher. Unter normalen Umständen sei der Unimog kaum noch finanzierbar, deutete er an.