Die Erstklässler wurden liebevoll von ihren Familien und Freunden, der evangelischen Kirche, der Lehrer und der Gemeinde Schönwald begleitet.

Lampenfieber

Strahlende Augen, fröhliche Kinderstimmen und Gelächter: Im sonnigen Herbstmorgen warten drei Generationen vor der evangelischen Kirche auf die Gefeierten des Tages – ihre 21 Erstklässler. Die Aufregung ist groß, wie Lampen­fieber. Das Kirchenschiff ist in Kürze voll. Die Gemeinde Schönwald wirkt bei vielen Festen wie eine große ­Familie. Alle Klassen, Schulleiterin Jasmin Maier, Lehrer und pädagogische Betreuer, Eltern, Geschwister, Großeltern und selbstverständlich Bürgermeister Christian Wörpel sind anwesend. Im ­Gottesdienst wurde die Stimmung sehr feierlich. Pfarrer Markus Ockert segnete die Erstklässler und gab ihnen inspirierende Worte mit auf den Weg. Schön und wie aus einer Kehle erklangen die Lieder. „Ihr seid der größte Schatz Gottes, ihr und alle Menschen“, sagte Ockert.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Messe wechselte man ins Schulgebäude über. In ihrer humorvollen Rede sagte Schulleiterin Isabel Maier, dass an manchen Tagen die Atmosphäre wie im Zirkus sei. Mit einem lustigen und gelungenen Zirkusprogramm wurden daher die Erstklässler begrüßt.

Begleitet von Paten

Die kleinen Artisten hätten in nur zwei Tagen alles vorbereitet, berichtete Isabel Maier nicht ohne Stolz. Nach dem die Erstklässler von ihrer Klassenlehrerin Julia Trumm und in Begleitung der Paten aus der vierten Klasse zum Unterricht geführt worden waren, blieben Familien und Freunde weiter zusammen und genossen die Gespräche und den leckeren Kuchen.