Der Kindergarten St. Antonius hat Besuchern Einblicke in seine pädagogische Arbeit und das Profil der Einrichtung gegeben. Leiterin Gabi Hirt konnte viele Familien mit Kindern in den liebevoll gestalteten Räumen des Kindergartens in der Goethestraße begrüßen.

Viele kamen auch wegen des im September 2018 eröffneten Kleinkindbereichs direkt nebenan in der Richard-Dorer-Schule.

Kita-Leiterin Gabi Hirt präsentiert stolz den neuen Kita-Prospekt.
Kita-Leiterin Gabi Hirt präsentiert stolz den neuen Kita-Prospekt. | Bild: Simona Ciubotaru

Der Elternbeirat sowie die Netzwerkpartner Feuerwehr und Kurkapelle konnten einen abwechslungsreichen Tag für Klein und Groß mit Mitmachaktionen, dem Tornado-Experiment in der Flasche und Sockenfiguren gestalten. Es gab Malen an der Malwand und mit der Malmaschine in der Kunstwerkstatt. Die Gäste konnten mit Legosteinen bauen oder ein Bilderrätsel lösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Feuerwehr bot auf dem Hof der Schule interessante Vorführungen an. Außerdem durften die Kinder im Feuerwehrauto sitzen und alles aus der Nähe einmal betrachten. Zwei Jungmusiker der Kurkapelle zeigten verschiedene Blasinstrumente. Die durften die jungen Besucher selbst ausprobieren.

Feuerwehr als Netzwerkpartner präsentiert sich, und Bürgermeister Christian Wörpel (Mitte) informiert sich vor Ort.
Feuerwehr als Netzwerkpartner präsentiert sich, und Bürgermeister Christian Wörpel (Mitte) informiert sich vor Ort. | Bild: Simona Ciubotaru

In der Eingangshalle der Schule lud die Ausstellung von Kuckucksuhren aus Kinderhand ein und auf Informationstafeln präsentierten sich die Netzwerkpartner.

„Auch unsere Kinder wollten sich zeigen, sie haben sich an der Vorbereitung und Gestaltung dieses Tages beteiligt, denn sie sind ganz stolz auf ihre Kita“, berichtete Gabi Hirt. „Der Elternbeirat hat die Bewirtung übernommen – eine tolle Zusammenarbeit, ohne die hier vieles nicht möglich wäre.

Der Bürgermeister und der Gemeinderat unterstützen uns und sind sehr um die Qualität der Angebote und die Abdeckung des Bedarfs der Eltern bemüht“, ergänzt die Kindergartenleiterin.