Zum Königsschießen spielte die Formation „Hohwald Musig“ für die Schützen auf. Unter der Woche hatten sich die Schützen „Franz und seine Zacher Zecher“ zur musikalischen Unterhaltung ins Zelt geholt – ein richtiges Schützenfest eben. „Wir hatten im diesem Jahr wieder viele Schützen und Mannschaften, etliche scheuen auch längere Anfahrten nicht“, sagte ein glücklicher Oberschützenmeister Rudi Schätzle über die vielen Mannschaften und Einzelschützen.

Dietmar Kuner setzte den drittbesten Schuss auf die Königsscheibe, Gerd Lindner aus dem Unterkirnacher Stockwald kam auf den Silberplatz. Aber die neue Dorfschützenkönigin Katharina Ganter zeigte der Männerwelt als Frau wieder einmal, was Treffen heißt – einen Dorfschützenkönig gab es länger nicht mehr, Vorjahres-Königin Jana Duffner legte ihr die Königskette an.

Einen internen Schützenkönig schoss erneut der Musikverein Kurkapelle Schönwald aus. Die Besetzung des königlichen Kabinetts sei dabei geschlechterneutral, wie Schätzle anmerkte. Andreas Pfaff hat es in diesem Jahr auf den Thron geschafft, erster Ritter ist Manuel Pfaff, zweiter Ritter Sandro Ganter. Denise Hepting ist diesmal Prinzessin, während Verena Moser als Schützenprinz durchging, wie gesagt, geschlechterneutral.

Bei der Jugend schossen mehr als 30 Jungschützen mit dem aufgelegten Luftgewehr. Die Meisterserie wie auch das Glücksblattl, bei dem der beste Zehner zählt, entschied in diesem Jahr wieder einmal, Angelina Schätzle für sich, Manuel Pfaff und Milena Pfaff belegten Platz zwei und drei der Meisterserie. Den zweitbesten Zehner schoss bei der Jugend Simon Lindner, Luis Reichle belegte in diesem Jahr Platz drei. Den Damenpokal bekamen die des Musikvereins (dritte Mannschaft) überreicht vor der eigenen, zweiten Mannschaft, Dritte wurden die Titelverteidigerinnen vom FC Schönwald.

Beste Einzelschützinnen waren Andrea Reichle (97/92), Zita Kuner (97/89) und Barbara Bruker-Wernet (96/92 ).

Nicht ganz überraschend ging der Wanderpokal der Schönwälder Vereine wieder einmal – zum Musikverein. Die zweite Garnitur belegte Platz eins vor der Dritten, Platz drei ging an den Kleintierzuchtverein. Die besten Einzelschützen waren dabei Bernd Gehring, Sandro Ganter und Fabian Kaltenbach (je 98).

Der größte Wanderpokal ist der für Betriebe und Interessengruppen. Die Mannschaft „Wissebe“ holte den Riesenpott mit 379 (363) Ringen vor dem „Stammtisch Sröckle“ (379/354)) und der Dynacast Deutschland I (Bräunlingen, 377).

Beste Einzelschützen waren Daniel Buchholz (99/92), der am Ende einen Zehner mehr hatte, als Florian Fehrenbach (99/92) und Andrea Reichle (98).

Insgesamt beteiligten sich 102 Mannschaften allein bei den Firmen und Interessengruppen. Bei der Meisterserie des Jedermannschießens mit verschiedenen, tollen Sachpreisen setzte sich einmal mehr Claus Hollederer aus Schonach durch, die Plätze zwei und drei gingen an Manuel Mai und Renato Sina (Furtwangen), letzterer ist ebenfalls fast immer vorn dabei. Das Glücks-Blattl gewann Oliver Masny vor Klaus Steidinger (Donaueschingen), Platz drei ging an Tobias Wetzel aus Bräunlingen.