Grünes Licht erhielt die Gemeindeverwaltung Schönwald vom Gemeinderat zum Austausch der drei Ortseingangstafeln bereits in der Gemeinderatssitzung im Februar 2019. Dies geschah seinerzeit auf Empfehlung und Initiative des Heilbäderverbands, dem auch Schönwald angehört.

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinderat fasste Beschluss schon vor einem Jahr

Die Gemeinde Schönwald hat nun die entsprechende ­Zusatzbezeichnung „Staatlich anerkannter Heilklimatischer Kurort“ über dem Ortsnamen stehen, alle Schönwälder Schilder aus Richtung Furtwangen, St. Georgen und Triberg erhielten nun diese Zusatzbezeichnung. Die Kosten lagen je Schild bei rund 50 Euro.

Urkunde von Kretschmann

Nun hat die Gemeinde eine von Ministerpräsident Winfried Kretschmann persönlich unterzeichnete Urkunde erhalten, die ausdrückt, dass Schönwald das Recht besitzt, auf dem Ortsschild die Zusatzbezeichnung auszuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Rathauschef hilft beim Austausch mit

Unterstützung von höchster gemeindlicher Stelle gab es dann beim Austausch der Ortsschilder: Während Daniel Kienzler vom Schönwälder Bauhof die Tafel am Ortseingang aus Richtung Triberg durch das neue Schild mit der Zusatzbezeichnung „Staatlich anerkannter Heilklimatischer Kurort“ über dem Ortsnamen festschraubte, hielt der Rathauschef Christian Wörpel das alte Schild fest – sicher nicht verkehrt bei den Windgeschwindigkeiten, die das Hoch Jürgen dieser Tage neben Sonnenschein und kalten Temperaturen so mit sich brachte.