Volle zwei Tage herrschte Hochbetrieb an der Schönwälder Skisprungschanze. Und das mitten im Sommer. Das Schanzenfest des Skiclubs Schönwald mit einigen sportlichen Höhepunkten war der Grund dafür.

Auch für ganz junge Besucher viel geboten

Nachdem am Sonntagvormittag bereits die Volks- und Jedermannsläufe viele Sportler angezogen hatten, war auch am Nachmittag im Schanzenauslauf einiges geboten. Der frühe Nachmittag gehörte den jüngsten Besuchern, die bei der Bambini-Rallye Geschicklichkeit und ihr sportliches Können unter Beweis stellten. Für sie gab es am Nachmittag eine Siegerehrung mit vielen Preisen.

Die junge Schönwälderin Jana Duffner setzt sich von ihren Mitläuferinnen ab und siegt beim Uphill-Run.
Die junge Schönwälderin Jana Duffner setzt sich von ihren Mitläuferinnen ab und siegt beim Uphill-Run. | Bild: Lukas Nagel

Für die Läufer, die vom Denzer-Cup am Vormittag noch nicht genug hatten, war der Uphill-Run sicherlich die richtige Gelegenheit, um auch die letzten verbliebenen Kräfte noch einmal zu bündeln.

120 Meter den Anlaufhügel hinauf

Zum siebten Mal quälten sich heuer 25 ambitionierte Männer und Frauen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, den rund 120 Meter langen Aufsprunghügel hinauf. „An der steilsten Stelle haben wir hier eine Steigung von etwa 60 Prozent“, informierte Markus Dorer, der sowohl den Vorlauf als auch den Finallauf moderierte. Für beide Läufe zeichnete sich zum wiederholten Mal Wettkampfchef Dominic Fehrenbach verantwortlich.

Die Schwerkraft als Hauptgegnerin

Teils auf allen Vieren musste mit ganzer Kraft der Hang erklommen werden und gleichzeitig galt es, gegen das Abrutschen zu kämpfen. Nach dem Zielbogen am oberen Ende des Hügels stand deshalb bereits Anja Peter mit ihrem Team und zwei Liegen bereit, um die beanspruchte Muskulatur der Läufer durch Massage zu entspannen, was die meisten Läufer dankend in Anspruch nahmen.

Jana Duffner gelingt der Sieg

Nach dem Hauptlauf traten nicht alle Sportler wieder zum Finallauf an. Bei den Frauen schaffte es unter sieben Mitstreiterinnen die junge Schönwälderin Jana Duffner mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten Annika Dietrich aus Gütenbach ins Ziel. Joana Schwer reichte es auf den dritten Platz.

Andreas Löffler gewinnt das Finale

Zwölf Herren traten zum Finallauf an. Drei wollten kein zweites Mal den Steilhang erklimmen und rund 60 Höhenmeter überwinden. 1:07,5 Minuten brauchte dafür der Erstplatzierte Andreas Löffler vom SC Furtwangen, gefolgt von Sebastian Kaletta, der für den SV St. Georgen antrat. Auf Platz drei landete Fabian Benning.

Der Hammel Gerhard ist das Objekt der Begierde – auch nachdem ihn seine neuen Besitzer von Markus Dorer (links mit Mikrofon) entgegennehmen.
Der Hammel Gerhard ist das Objekt der Begierde – auch nachdem ihn seine neuen Besitzer von Markus Dorer (links mit Mikrofon) entgegennehmen. | Bild: Lukas Nagel

Im Schanzenauslauf war unterdessen die Stimmung heiter. Denn der Hammel, der eigentlich als Siegespreis für den Hammellauf vorgesehen war, büxte aus seinem Gehege aus. Den Organisatoren gelange es jedoch schnell, das Tier wieder einzufangen, sodass dem beliebten Spiel nichts mehr im Wege stand.

Polonaise um Hammel Gerhard

Dutzende Kinder und viele junge Paare hatten eine Anmeldegebühr von fünf Euro bezahlt, um in einer Art Polonaise im Kreis um Gerhard zu laufen, wie das männliche Schaf spontan auf Zuruf getauft wurde. Wer bei Ablauf eines Weckers auf einem der vier Holzpodeste stand, hatte eine gute Chance auf einen Gewinn. Ein Kuvert verriet jedoch, ob es mit Hammel Gerhard der Hauptgewinn war, oder eines der drei weiteren Geschenke. Das Los fiel schließlich auf Sabrina und Florian Kaltenbach. Hammel Gerhard darf aber auf Wunsch der neuen Besitzer wieder zurück in seine alte Heimat ins Kilbental nach Gütenbach.

Skiclub-Chef Hans-Georg Schmidt will 2020 abtreten

Skiclubvorsitzender Hans-Georg Schmidt bedankte sich bei allen Helfern um Cheforganisator Andreas Hirt und sieht die Zukunft des Vereins in guten Händen. 2020 wolle er deshalb sein Amt in jüngere Hände abgeben, kündigte Schmidt an.