Seit beinahe 25 Jahren steht Bernhard Pischack im Dienst der Gemeinde Schönwald – und mit der anzurechnenden Bundeswehr-Dienstzeit hat er schon 25 Dienstjahre auf den Buckel. Ein Grund, ihn hervorzuheben, meinen Bauhofleiter Christof Hock und sein oberster Chef, der Schönwälder Bürgermeister Christian Wörpel.

Ausbildung in Villinger Schlosserei

Seit November 1995 Jahren ist er beim Bauhof beschäftigt, nachdem er zunächst eine Ausbildung bei der Villinger Schlosserei Schütz absolvierte, die er 1984 abschloss. Nach der Bundeswehrzeit kehrte er auch zunächst dorthin zurück, begann dann später bei der Stanzerei der Firma Hock. „Meine Lehrfirma gibt es heute nicht mehr“, erklärte der Jubilar dem Bürgermeister auf dessen Nachfrage.

Seit Jahren auf dem Friedhof tätig

Wegen seiner Ausbildung war er schnell gefragt: Im Bauhof erledigte er alle anfallenden Reparaturarbeiten, was Schweißer- und Schlosserarbeiten anbelangte. Seit Jahren ist er auch auf dem Friedhof tätig, da brauche es einen Menschen, der Ruhe und absolute Zuverlässigkeit ausstrahle, wussten Hock und der Vorsitzende des Personalrats, Enrico Faustmann.

Siebenköpfiges Team

Natürlich sei er auch gefragt bei allen anderen Arbeiten des Bauhofs, bei einem nur siebenköpfigen Team sei das einfach so. Da werden im Team Straßen erhalten und repariert sowie Wege, Plätze und die Kuranlagen gepflegt. Das reiche von der Müllbeseitigung über Baum- und Heckenschnitt, Rasenmähen und Blumengießen bis hin zum Auf- und Abbau für Gemeindefeste wie beispielsweise für den Weihnachtsmarkt oder die Französische Nacht.

Winterdienst „zwischen den Fronten“

Besonders gefragt aber sei sein Einsatz im Winterdienst: „Da stehst Du zwischen den Fronten“, gibt er zu. Von den Bürgern komme Protest, wenn zu spät und zu wenig geräumt werde. Und manchmal komme man nur schlecht dazu, die vielen Überstunden wieder abbauen zu können.

Autos unter Schneehaufen angefräst

Zweimal habe er mit der großen Schneefräse einen Schneehaufen geräumt, der sich als eingeschneites Auto entpuppte, musste er schmunzelnd zugeben. Man lerne auch, wie man fragen müsse, um auch die Gärten zur Schneeablage nutzen zu dürfen.

Ruhiger und zuverlässiger Mitarbeiter

„Wir wissen, was wir am Jubilar haben“, freuten sich Enrico Faustmann und Christof Hock – einen absolut zuverlässigen, ruhigen Mitarbeiter, der kaum krank und für alle Herausforderungen bereit sei. Und der bei der Instandhaltung von Maschinen und Gerät ob seiner Schweißer- und Schlosserkenntnisse exorbitant wichtig sei.

Das könnte Sie auch interessieren