Nach Polizeiangaben lagen Hinweise vor, dass sich der Beschuldigte im Besitz einer illegalen Droge befindet, die synthetisch hergestellt, äußerst gesundheitsgefährdend und in ihrer Wirkung stärker als Heroin ist. Aufgrund der Gefährlichkeit der Substanz kam es zu einer geplanten, umfangreichen Durchsuchung unter strengen Vorsichtsmaßnahmen. Insgesamt waren neun Polizeibeamte, die Feuerwehr Rottweil, ein Notarzt, sowie ein Chemiker im Einsatz. Die Beamten konnten kleinere Mengen verschiedener Betäubungsmittel auffinden. Diese wurden sichergestellt und werden nun vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg untersucht. Der von den Durchsuchungsmaßnahmen Betroffene wurde vorläufig festgenommen. Mittlerweile befindet er sich wieder auf freiem Fuß. Gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.