Nachdem am frühen Samstagmorgen, gegen 03.00 Uhr, auf dem Friedrichsplatz ein 28-jähriger Mann von mehreren männlichen Tätern vor einem Lokal zusammengeschlagen und verletzt wurde, fahndete die Polizei intensiv im Stadtgebiet. Im Bereich der "Alten Post" konnte eine Streife einen tatverdächtigen jungen Mann festnehmen und kontrollieren. Der 25-Jährige zeigte sich sofort äußerst aggressiv, beleidigte die Beamten mit erniedrigenden Ausdrücken und ging unvermittelt auf einen Polizeihund los, so dass dieser zubiss.

Der Beschuldigte ließ indes in seinem Aggressionsverhalten nicht nach. Er ging im weiteren Verlauf auf die Beamten los und versetzte einem von ihnen einen Kniestoß, wodurch dieser nicht unerheblich am Kopf verletzt wurde. Um den völlig ausrastenden Beschuldigten zu überwältigen, mussten Verstärkung angefordert werden. Auch im Krankenhaus änderte der Beschuldigte sein aggressives Verhalten nicht. Vielmehr beleidigte er dort neben den Polizeibeamten auch die Rettungssanitäter sowie die diensthabende Ärztin.

Darüber hinaus drohte er den Einsatzkräfte verbal und schloss auch deren Angehörige mit ein. Gravierende strafrechtliche Konsequenzen werden nun auf den Beschuldigten zukommen. Unter anderem wird er wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung angezeigt.

Unklar ist noch seine Tatbeteiligung  am Überfall auf den 28-Jährigen am Friedrichsplatz. Deshalb ist die Polizei Rottweil besonders auf Zeugenhinweise (Tel. Nr. 0741/477-0) angewiesen.