Die Frau bestellte laut Polizeiangaben Anfang Dezember bei einem Onlineshop einen Backofen im Wert von mehreren hundert Euro und bezahlte per Vorauskasse.

Nachdem sie keine Ware geliefert bekam und es ihr selbst auch nicht möglich war, den angeblichen Shop mit den angegebenen Kontaktdaten zu erreichen, erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Dort musste sie erfahren, dass sie einem „Fakeshop„, also einen Laden, den es überhaupt nicht gibt, aufgesessen war.

Die Polizei warnt vor den zahlreichen unseriösen Onlineshops, denen immer wieder Käufer auf den Leim gehen. Tipps und Tricks, wie solche schwarzen Schafe im Internet erkannt werden, findet man auf den Präventionsseiten der Polizei unter www.polizei-praevention.de/themen-und-tipps/straftaten-im-netz/fakeshops

Hinweise findet man auch auf den Seiten des Verbraucherschutzes unter www.verbraucherschutz.de