Weniger als die kulturtragenden Vereine im Ort war die Bürger-Energie-Niedereschach eG (BEN) von der Corona-Pandemie betroffen. Denn Wärme im Haus, die braucht jedermann, ob mit oder ohne Abstandsregelung, ob geimpft oder auch nicht. Gut besucht war somit auch die im Otto-Sieber-Saal organisierte Mitgliederversammlung, und entsprechend gut war auch die Stimmung im Saal, und die konnte dank zufriedenstellenden Berichten und erfolgreichem Abschluss des Geschäftsjahres 2020 auch problemlos gehalten werden.

Der großartige Erfolg der BEN ist nur möglich durch ehrenamtliches Engagement und Zusammenwirken vieler Mitglieder. Nach der Mitgliederversammlung präsentieren sich (von links) Alexander Heinzelmann, Berthold Bucher, Christof Beck, Martin Ragg, Stefan Storz, Ralph Jerger, Alwin Rist, Claudius Braun, Matthias Ratz, Christoph Dexheimer und Günther Herbst.
Der großartige Erfolg der BEN ist nur möglich durch ehrenamtliches Engagement und Zusammenwirken vieler Mitglieder. Nach der Mitgliederversammlung präsentieren sich (von links) Alexander Heinzelmann, Berthold Bucher, Christof Beck, Martin Ragg, Stefan Storz, Ralph Jerger, Alwin Rist, Claudius Braun, Matthias Ratz, Christoph Dexheimer und Günther Herbst. | Bild: Gerd Jerger

90 Prozent der Energie aus Biomasse

Nachdem Bürgermeister Martin Ragg die Versammlung eröffnet hatte, wurden von Alwin Rist als Vorsitzendem, Matthias Ratz als Stellvertretendem und Alexander Heinzelmann als Finanzvorstand ein zufriedenstellender Verlauf des Wirtschaftsjahres mit einer erfreulichen Ökobilanz bei einer Wärmeproduktion zu 90 Prozent aus Biomasse berichtet, sowie über die Aufnahme eines neuen Projektes „E-Mobilität mit öffentlicher Doppelladesäule an der Heizzentrale und Anschaffung eines eigenen Elektroautos“.

Ergebnis reicht für Dividende und Rücklagen-Aufstockung

Ebenso erfreulich präsentierte sich das wirtschaftliche Ergebnis, wobei den Teilnehmern der Versammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von zwei Prozent und die Stärkung der Rücklagen vorgeschlagen wurden. Dieser Vorschlag erhielt auch die Zustimmung des Gremiums. Der Sitzungsverlauf war geprägt von sehr aufmerksamen Teilnehmern, kompetenten Wortmeldungen und interessierten Rückfragen. Es wurde fachkundig und konstruktiv diskutiert und nicht mit Anerkennung für die Arbeit des gesamten BEN-Teams gespart.

Ein Glücksfall für den Klimaschutz und mit Blick auf die aktuellen Energiepreise ist die BEN, deren Herzstück die auf unserem Bild zu sehende Heizzentrale darstellt.
Ein Glücksfall für den Klimaschutz und mit Blick auf die aktuellen Energiepreise ist die BEN, deren Herzstück die auf unserem Bild zu sehende Heizzentrale darstellt. | Bild: Gerd Jerger (Archiv)

Ralph Jerger legt Aufsichtsratsmandat nieder

Im weiteren Verlauf standen zwei Männer der ersten Stunde im Mittelpunkt. Mit ausdrücklichem Bedauern, aber auch persönlichem Verständnis wurde die Amtsniederlegung von Aufsichtsratsmitglied Ralph Jerger zur Kenntnis genommen. Seit den frühen Anfängen habe Ralph Jerger aktiv hinter den Aktiven der BEN gestanden, so waren sich Vorstand und Aufsichtsrat einig, und insofern bedauere man diese Entscheidung. Jerger müsse jedoch seine volle Aufmerksamkeit dem stetig wachsenden eigenen Betrieb widmen und habe immer weniger Freiräume. Dies müsse man respektieren. Mit lobenden Worten und gebührendem Applaus sowie einem Präsent des Vorstands wurde Jerger würdig aus seinem Amt verabschiedet.

Stefan Storz im Aufsichtsrat

Sein Platz wird künftig von einem weiteren Gründungsmitglied und aktiven BENler eingenommen, der zudem eine ausgesprochene Fachkompetenz in der Anlagentechnik mitbringt. Sehr gerne und sichtlich beeindruckt wurde Stefan Storz als neues Mitglied einstimmig in den Aufsichtsrat gewählt. Die weiteren Mitglieder des Aufsichtsrats, welche turnusmäßig zur Wiederwahl standen, haben allesamt ihre weitere Bereitschaft geäußert. Somit wurden Martin Ragg (Vorsitzender), Berthold Bucher (neuer stellvertretender Vorsitzender), Jörg Glatz und Christof Beck für drei weitere Jahre gewählt.

Entlastung, Wahlen, Beschlüsse jeweils einstimmig

Die Wahlen und die Entlastung der Gremiumsmitglieder wurden von Ilse Mehlhorn geleitet. Hierbei wurden Vorstand und Aufsichtsrat mit einer jeweils einstimmigen Entlastung volle Rückendeckung ausgesprochen. Auch die Beschlüsse des Abends und die Wahlen erfolgten jeweils einstimmig und bestätigen somit den harmonischen Sitzungsverlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdenklicher Ausblick

Der Ausblick des Vorstands war unspektakulär, aber in gewohnter Weise nicht unkritisch. Vorstandvorsitzender Alwin Rist gewährte den Anwesenden einen Einblick in die doch fragwürdigen Handelspraktiken mit Kohlendioxid- Zertifikaten und regte zum Nachdenken an. Die gigantischen Emissionseinsparungen durch die BEN-Projekte wurden gegenübergestellt und für einen schonenden Umgang mit wertvollen Ressourcen geworben: „Wir halten die Kaufkraft in der Region und überlassen das Feld nicht den Großkonzernen. Somit handeln wir eigenständig und vermeiden Abhängigkeiten.“