Über den Sachstand bei den aktuell laufenden Baumaßnahmen infor-
mierte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Ortsbaumeister Hartmut Stern.

Die weißen Flecken kommen weg

Mit Blick auf den Breitbandausbau zum Anschluss der sogenannten weißen Flecken in Schabenhausen seien die Arbeiten im Großen und Ganzen abgeschlossen. Der dortige Lagerplatz werde in rund zwei Wochen abgebaut. Es gelte, noch einige kleinere Restarbeiten zu erledigen. Dann sei Schabenhausen versorgt, was die Erschließung mit Breitband anbelangt.

Volle Kraft in Fischbach

In Fischbach seien die Arbeiten in vollem Gange. Es sind nach Angaben von Stern zwei Kolonnen im Einsatz. Die Arbeiten im Römerweg seien bereits abgeschlossen, Teile des Keltenwegs ebenfalls erschlossen. Derzeit laufen die Bauarbeiten im oberen Bereich der Sinkinger Straße. Parallel dazu verlege die ENRW Rottweil Erdkabel, um zu einem späteren Zeitpunkt die in Sinkingen noch installierten Strommasten und Dachständer abbauen zu können. In Sinkingen baue die ENRW zusätzlich noch eine neue Trafostation. Auch am Sommerberg sei derzeit eine Kolonne am Arbeiten. Dort werden im Moment die Hausanschlüsse verlegt.

In rund zwei bis drei Wochen sollen die Bauarbeiten in der Tummelhalde in Fischbach abgeschlossen sein.
In rund zwei bis drei Wochen sollen die Bauarbeiten in der Tummelhalde in Fischbach abgeschlossen sein.

Was die Erschließungsmaßnahmen im Bereich von Wasserleitung und Regenwasserleitung in der „Tummelhalde“ angehe, erklärte Stern, dass auch dort die Bauarbeiten dem Ende zu gehen. Er rechne damit, dass in zwei bis drei Wochen alles fertiggestellt ist. Die Baustelle habe bei den Bürgern zu großen Belastungen geführt. Es musste eine Umleitung eingerichtet werden. Nichtsdestotrotz seien die Menschen in der Tummelhalde hinter dem Bauprojekt gestanden, sei ihm von Seiten der Bauarbeiter mitgeteilt worden, so der Ortsbaumeister. Die Arbeiter seien jeden Tag von den Anwohnern mit Kaffee versorgt wurden. Dies zeige, wie sehr sich die dortige Bürgerschaft mit dieser Baumaßnahme identifiziert habe.

Badäcker kurz vor dem Abschluss

Als „Leuchtturmprojekt“ in Schabenhausen bezeichnete Stern das Neubaugebiet „Badäcker“. Auch dort sei es so, dass die Erschließungsarbeiten kurz vor dem Abschluss sind. Er rechne damit, dass in rund zwei Wochen die Tragdeckschicht aufgebracht werden kann. Er denke, dass man Ende Mai Anfang oder Juni Vollzug melden kann, so Stern.

Was passiert in der Schule?

Was die Sanierung und Erweiterung der Schule in Niedereschach angeht, ist das Dach mittlerweile fertiggestellt, teilte Ortsbaumeister Stern mit. Der Außenputz sei angebracht. Nun müsse der Blechner außen noch einige Arbeiten erledigen. Stern rechnet damit, dass in etwa drei Wochen das Gerüst abgebaut werden kann. Was jetzt noch fehle, sei eine Ausschreibung für die Maßnahmen im Außenbereich.

Stern geht davon aus, dass im August oder September die Gesamtmaßnahme abgeschlossen ist. Dann müsse man im Gremium zu gegebener Zeit darüber diskutieren, wie es mit Blick auf weiter anstehende Investitionen an der Schule weitergehe. Klar dürfte jedoch schon jetzt sein, dass man mit weiteren Investitionen noch etwas warten müsse. Nichtsdestotrotz sei eine Diskussion über das Mammutprojekt notwendig.

Was die Erddeponie „Obere Reute“ anbelangt, erklärte Stern, dass sich dort bereits zwei Drittel im Bereich der Rekultivierung befinden. Diese werden begrünt, um Bodenerosionen zu verhindern. Alles andere werde sich später zeigen.

Fürs ehemalige Steinbruchgelände „Obere Reute“ gab es einst große Pläne.
Fürs ehemalige Steinbruchgelände „Obere Reute“ gab es einst große Pläne.