Obwohl das zurückliegende Jahr alles andere als einfach war, läuft es ganz gut beim Wurzelzwerge-Naturkindergarten Niedereschach, wie es sich in den Berichten bei der Jahreshauptversammlung im Café-Restaurant „Bantle“ zeigte.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ein wahrhaft turbulentes Vereinsjahr: „Ein turbulentes Kindergartenjahr 2019/2020 geht langsam zu Ende, obwohl es doch gerade erst wieder richtig begonnen hat“, so die Vorsitzende, Ramona Bantle bei der Begrüßung mit Blick auf die zurückliegende Zwangspause in Folge der Corona-Pandemie. „Wir freuen uns, dass inzwischen alle Kinder gesund und munter in den Grabenwald zurückgekehrt sind“, so Bantle. Sie und das ganze Naturkindergartenteam, inklusive der Kinder, hoffen mit Blick in die Zukunft, dass sich bald wieder alles normalisiert und keine Rückschläge, die mit neuerlichen Einschränkungen verbunden wären, zu verzeichnen sind. Ausführlich ging Bantle auf die zurückliegenden personellen Veränderungen beim Erzieherinnenteam ein. Bis zum deutschlandweiten Lockdown lief alles bestens und es fanden die gewohnten Veranstaltungen und naturverbundenen Aktivitäten statt. Der jährliche Frühjahrsbasar der Wurzelzwerge fiel dann jedoch dem Lockdown zum Opfer. Dass die Corona-Zwangspause für Erzieherinnen, Eltern und Kinder eine große Belastung darstellte, machte Bantle ebenso deutlich. Zudem verdeutlichte sie den schrittweisen Wiedereinstieg von der Notbetreuung über die erweiterte Notbetreuung bis zu dem heiß ersehnten Tag, an dem die Kinder wieder komplett im geliebten Grabenwald, dem Standort des Kindergartens, vereint waren.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Vor Corona war Sabine: Nicht nur Corona, auch Orkan Sabine hat dem Kindergarten zugesetzt. Bereits im Februar hatte der Orkan dafür gesorgt, dass Kinder und Erzieherinnen in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt waren, da sie sich nur rund um die Wiesenhütte aufhalten durften. Der Wald war aufgrund umgestürzter Bäume für die Kinder und Erzieherinnen gesperrt. Försterin Anna Lena Grieb hatte alles sehr genau inspiziert, kümmerte sich schnell um die Baumfäll- und Aufräumarbeiten, und erst dann konnte der Wald wieder im gewohnten Umfang genutzt werden. Ihr wurde im Rahmen der Hauptversammlung für ihren Einsatz herzlich gedankt. Beeindruckend war es auch, den Ausführungen und den damit verbundenen Dankesworten der Vorsitzenden mit Blick auf das ehrenamtliche Engagement der Eltern, die Unterstützung durch den Gemeindebauhof und vor allem die naturnahen Aktivitäten der Kinder und Erzieherinnen zu folgen. Da gerieten die eigentlichen Versammlungsregularien einer Hauptversammlung fast schon etwas in den Hintergrund.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Lobenswerte Initiativen im Verein: Auch im Bericht von Schriftführerin Sybille Dölker wurden die Aktivitäten noch einmal in Erinnerung gerufen. Dass beim Waldkindergartenverein die Finanzen geordnet sind, zeigte sich im Bericht von Kassenchefin Lisa Ilic. Neben dem Betriebskostenzuschuss der Gemeinde haben dazu auch etliche eigene Aktivitäten dazu beigetragen. Auf Antrag von Bürgermeisterstellvertreter Rüdiger Krachenfels wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Mit Blick auf die geleistete Arbeit im Naturkindergarten war Krachenfels voll des Lobes. Bei von ihm geleiteten Wahlen wurden die Vorsitzende Ramona Bantle und Schriftführerin Sybille Dölker jeweils einstimmig wiedergewählt. Als neue Kassenprüfer wurden Lars Demand-Stumpp und Thomas Ower gewählt.