Eine unerwartete Sanierung steht der katholischen Kirchengemeinde Niedereschach in der Bruder-Konrad-Kapelle ins Haus, weshalb die Kapelle nun aus Sicherheitsgründen über die Wintermonate hinweg geschlossen bleiben muss. Grund für den festgestellten gravierenden Schaden ist nach den Worten von Diakon Stefan Fornal, der auch Bauexperte ist, eine wohl über Jahrzehnte durch Ameisen bis hoch in das Altargewölbe eingetragene Feuchte, die erst jetzt zu Tage getreten ist, jedoch das dortige unter Verputz befindliche Gebälk stark in Mitleidenschaft gezogen hat.

Als Regina Rist, die zusammen mit einem engagierten Team die Bruder-Konrad-Kapelle betreut, im Altarbogen unter der Decke feuchte Stellen entdeckte, dachte man zunächst an eine undichte Stelle im Dachbereich. Erst nähere Untersuchungen und das Freilegen im Fundamentbereich brachten die wirkliche Ursache für die Feuchtigkeit ans Tageslicht. Entlang eines einst nicht auf ein geeignetes Fundament, sondern direkt auf den Erdboden gesetzten, das Gewölbe tragenden Balkens, haben Ameisen im Laufe der Jahrzehnte eine regelrechte Ameisenstraße vom Erdboden hoch bis in das Altargewölbe geschaffen und dort ständig auch Feuchtigkeit mit eingetragen.

Als Fornal den betroffenen Fundamentbereich öffnete und den Verputz auf dem Balken entfernte, stieß er entlang der Ameisenstraße auf zigtausende Ameisen und Ameiseneier. Der betroffenen Balken und auch das unter Putz liegende Gebälk im Bereich des Altargewölbes waren bereits verfault und voller Ameisen, die im Übrigen, nachdem alles freigelegt war, vollständig verschwunden sind. Was bleibt, ist nun die Sanierung des betroffenen Bereiches.

Was die zu erneuernde Holzkonstruktion anbetrifft, wird sich der Niedereschacher Zimmermann und Holzfachmann Daniel Engesser der Sache annehmen. Die danach notwendigen Verputz-, Restaurierungs- und Beschriftungsarbeiten übernimmt mit dem Fischbacher Malermeister Gerhard Feyer ein hochkarätiger Restaurationsfachmann.

Wie hoch der Gesamtschaden ist, lasse sich im Moment noch gar nicht beziffern, so Fornal. Es gebe bei der Kirchengemeinde zwar ein zweckgebundenes Konto für die Bruder-Konrad-Kapelle, um die anfallenden Kosten für die nun anstehenden umfangreichen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten aufbringen zu können. Doch trotz der Unterstützung von Daniel Engesser und Gerhard Feyer werde man weitere Spenden für die Bruder-Konrad-Kapelle benötigen, so Fornal.