Einen wunderschönen Ball boten die Schabenhausener Schlierbachnarren in der voll besetzten Schlierbachhalle unter dem Motto "Willkommen auf der Schlierbachnarren-Ranch". Passend dazu die auf ihrem Pferd Marta reitende Ansagerin Heidi Kaiser. Sie fand stets die passenden Überleitungen zu den jeweiligen Programmpunkten und führte als Großgrundbesitzerin die närrischen Gäste durch ihre Ranch und das Programm.

Als Erstes begeisterte die Zunftgarde mit Selina Formellla, Selina Blank, Nele Aretz und Lilli Aretz. Die vier Mädchen boten nicht nur einen Gardetanz, sondern später auch noch einen mitreißenden Showtanz. Klasse dargeboten wurde auch der Brauchtumstanz der Schabenhauser Brunnenschrecks. Sie erzählten dabei tanzend die Geschichte der beiden Schabenhauser Narren-Symbolfiguren, dem Wasserträger und dem Brunnenschreck.

Hochpolitisch wurde es beim Auftritt Rotkäppchen von Nadine und Martin Heitz, bei dem sich der amerikanische Präsident Donald Trump als "Wolf im Wolfspelz" präsentierte. Er verglich Fischbach mit Mexiko und will als erstes eine Mauer nach Fischbach bauen. Den Kernort Niedereschach verglich er mit Rußland, weil Niedereschach 1971 den Schabenhausern die Selbständigkeit nahm, ähnlich der Krim.

Natürlich durfte auch ein Angriff auf verschiedene Journalisten von der "Fake-News-Presse" nicht fehlen. Vorsorglich zählte der "Trump im Wolfspelz" die Zeitungen und Sender auf, die er nicht im Saal haben wollte. Das Rotkäppchen war entsetzt und besoff sich vor Kummer. Sie sparte nicht mit einer klaren Aussage. "Früher im Wilden Westen hätte man so einen mit Steckbrief gesucht."

Spitze waren wieder einmal die Schlierbachboys, die als tanzenden Cowboys über die Bühne wirbelten, dem standen die Easy Cowboys in nichts nach. Kein Auge trocken blieb auch beim Tanz der Schlierbachwieber, die von Gudrun Müller auf Gitarre begleitet, als wilde Kühe den Saal zum Beben brachten.

Beim großen Finale rief Zunftmeisterin Karin Höllein noch einmal alle am Programm beteiligten Akteure auf die Bühne, begleitet vom riesigem Beifall der Ballbesucher. Die Teilnehmer wurden mit Dankesworten und dem Narrenorden 2017 ausgezeichnet ebenso wie der für die Musik, Technik und Vorhang zuständige Marco Formella und die Ballregisseure Helmut Koch und Dennis Ulmschneider. Ein besonderer Dank ging an das Team der Musik- und Trachtenkapelle Schabenhausen mit ihrer Vorsitzenden Sabine Müller, die für die Bewirtung sorgten, so dass sich die Narren voll und ganz auf die Abwicklung des Balls konzentrieren konnten.

Nach dem Finale waren es dann die Guggenmusik Ohrwürmer Fischbach, die mit einem grandiosen Auftritt den ohnehin schon hohen Stimmungspegel weiter nach oben trieben. Daran anknüpfend sorgte dann das Duo Desperados dafür, dass die ausgelassene Stimmung bis in die frühen Morgenstunden anhielt.