Große Feierlaune herrschte am Wochenende in Fischbach. Denn zum zehnten Mal fand dort das 17 3/4-Stunden Mofarennen statt. Über den Sieg freuen konnte sich 2018 das Team Lausbuäbä aus dem Königsfelder Ortsteil Erdmannsweiler.

Bild: Florentin Stemmer

Sie schafften in den 17 Stunden und 45 Minuten Rennzeit ansehnliche 304 Runden. Der SÜDKURIER war vor Ort, um für diejenigen, die es nicht sein konnten, Eindrücke zu sammeln.

Bilder von der Siegerehrung:

Bestes Damenteam war wie schon im Jahr 2016 das Team "Hiesli Vieh" aus Langenschiltach. Für dieses Team gab es einen Siegerkranz und einen Pokal.
Bestes Damenteam war wie schon im Jahr 2016 das Team "Hiesli Vieh" aus Langenschiltach. Für dieses Team gab es einen Siegerkranz und einen Pokal. | Bild: Albert Bantle
Das Team Die Haarigen aus Hardt ist von Anfang an bei den Mofarennen in Fischbach dabei, glänzte regelmäßig mit guten Plätzen,schaffte es aber nie auf Platz 1. Das Besondere am Team Die Haarigen ist, dass sie stets beim Abbau helfen. Daniel Lipp erklärte Die Haarigen deshalb kurzerhand zum Sieger der Herzen und überreichte ihnen ebenfalls eine Siegerpokal.
Das Team Die Haarigen aus Hardt ist von Anfang an bei den Mofarennen in Fischbach dabei, glänzte regelmäßig mit guten Plätzen,schaffte es aber nie auf Platz 1. Das Besondere am Team Die Haarigen ist, dass sie stets beim Abbau helfen. Daniel Lipp erklärte Die Haarigen deshalb kurzerhand zum Sieger der Herzen und überreichte ihnen ebenfalls eine Siegerpokal. | Bild: Albert Bantle
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer
Bild: Florentin Stemmer

Rückblick: So lief der Aufbau für das Mofarennen ab