Die Senioren dominieren die Schabenhausener Boule-Szene. Das wurde beim nun bereits zehnten Schabenhausener Boule-Open deutlich. Zwölf Mannschaften haben an dem Turnier teilgenommen und bei bestem Boule-Wetter um jeden Punkt gekämpft. Organisiert und geleitet wurde das Boule-Open von Harald Kunzelmann, Joachim Schieke, Christian Höllein und Rolf Fischerkeller.

Herren nehmen Damen den Titel weg

Bei der diesjährigen Dorfmeisterschaft standen sich im Endspiel die Mannschaft Narren-Oldies Herren und die Titelverteidigerinnen Narren-Oldies Damen gegenüber. Dabei dominierten die Herren mit Wendelin Singler, Jan Komatar und Helmut Storz das Finale. Sie besiegten die Damen Frieda Singler, Monika Storz, Ortrud Steffen und Renate Schöller mit 12:3 Punkten. Die Damen hatten sich in den vergangenen beiden Jahren den Titel geholt. Drei der Narren-Oldies Damen wurden im Endspiel ausgerechnet von ihren Lebenspartnern entthront.

Senioren belegen die drei ersten Plätze

Platz drei erkämpfte sich die Mannschaft des Sen.Club 2, die sich im kleinen Finale gegen die Mannschaft des Ortschaftsrates Schabenhausen knapp mit 7:6 durchsetzte. Dass am Ende gleich drei Seniorenmannschaften die Nase vorn hatten, kommt nicht von ungefähr: Fast jeden freien Tag sieht man die Schabenhausener Senioren auf der Boule-Anlage vor der Schlierbachhalle ihrem Boule-Hobby frönen. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass Übung eben doch den Meister macht.

Während der Boule-Open wurden die Teilnehmer und die Besucher vom Team der Narrenzunft Schabenhausen bewirtet. Die Siegerehrung nahm Zunftmeister Dennis Ulmschneider vor. Er dankte allen Teilnehmern und den Besuchern, bevor er den Herren der Narren Oldies den wohlverdienten Siegerpokal überreichte. Den Damen der Narren-Oldies, die den begehrten Pokal im Falle eines Endspielsieges hätten behalten dürfen, blieb nur ein Trostpreis.

Folgende zwölf Mannschaften haben am Turnier teilgenommen: Narren-Oldies Herren, Narren-Oldies Damen, Sen.Club 1, Sen.Club 2, Ortschaftsrat, die Drei von der Tankstelle, die Hot-Girls, die Schlierbach-Boys, die Schlierbach-Wiieber, die Deifelzunft, der Jugendclub 1 und der Jugendclub 2.