Ehrenbereitschaftsleiter Josef Hug zeigt den Kindern wie sie einen Bewusstlosen in die stabile Seitenlage bringen.
Ehrenbereitschaftsleiter Josef Hug zeigt den Kindern wie sie einen Bewusstlosen in die stabile Seitenlage bringen. | Bild: Albert Bantle

Mit einem ganz abwechslungsreichen Angebot hat das Rote Kreuz Fischbach das Kinderferienprogramm in Niedereschach bereichert. Unter dem Motto "Alles rund um die Erste Hilfe", gepaart mit einem kleinen Wettbewerb und Kinderschminken, lernten die 35 Kinder viel Wissenswertes über die Erste Hilfe. Auch Spaß und Freude kamen nicht zu kurz.

Im Ernstfall würde er wohl nicht so lachen, doch dieser junge Bursche hat als Patient sichtlich Spaß.
Im Ernstfall würde er wohl nicht so lachen, doch dieser junge Bursche hat als Patient sichtlich Spaß. | Bild: Albert Bantle
  • Notruf: Zu wissen wie man im Notfall hilft, kann im Alltag in vielen Situationen ein Segen sein. Dazu gehört es auch, bei Bedarf einen Notruf und diesen zudem noch richtig abzusetzen. So wurde den Kindern genau erklärt, was bei einem Notruf in der Leitstelle passiert. Zunächst gilt es, die 112 zu wählen und dem Gesprächspartner oder der Gesprächspartnerin in der Leitstelle zu sagen, wo man ist. Denn diese werden parallel zum weiteren Gespräch den Rettungsdienst in Gang setzen, Damit keine Zeit verloren geht. Wichtig ist dann zu sagen, was passiert ist, und in jedem Fall die Fragen der Leitstelle zu beantworten und niemals von sich aus das Gespräch zu beenden. Vielleicht benötigen die Mitarbeiter der Leiststelle noch weitere Informationen.
Auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird an den Puppen geübt.
Auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird an den Puppen geübt. | Bild: Albert Bantle
  • Erste Hilfe: Geübt wurden auch die Reanimation, das Anlegen von Verbänden und die richtige Vorgehensweise bei bestimmten Verletzungen. Auch durften die Kinder üben, wie Verletzte auf einer Trage transportiert werden. 13 Rot-Kreuz-Mitglieder betreuten an verschiedenen Stationen die 35 Kinder. Die Vorsitzende des Fischbacher Ortsvereins, Angelika Müller, zeigte, welche Materialien und Geräte sich im Notfallkoffer der Helfer vor Ort befinden und wofür diese eingesetzt werden.
Auch der Verletztentransport auf einer Trage wird geübt.
Auch der Verletztentransport auf einer Trage wird geübt. | Bild: Albert Bantle
  • Spielen und essen: Neben der Aufnahme der vielen Informationen rund um die Erste Hilfe, konnten die Kinder an weiteren Stationen zwischendurch beim Sackhüpfen, Stelzen-Laufen oder Kinderschminken entspannen. Und am Ende des spannenden Tages auf dem Schulhof in Fischbach, vor der angrenzenden Bodenackerhalle, dem Sportplatz und dem DRK-Heim unter der Schule, stand am Abend ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm: ein gemeinsames Essen mit den Betreuern, den Betreuerinnen und den Eltern. Mitglieder des Verpflegungszuges des Fischbacher DRK hatten hierfür Nudeln mit Tomatensoße gekocht. In gemütlicher Runde wurde bei diesem gemeinsamen Essen noch vieles besprochen.
Ortsvorsteher Peter Engesser zeigt den Kindern das Stelzenlaufen.
Ortsvorsteher Peter Engesser zeigt den Kindern das Stelzenlaufen. | Bild: Albert Bantle
Viel Spaß haben die Kinder beim Sackhüpfen.
Viel Spaß haben die Kinder beim Sackhüpfen. | Bild: Albert Bantle
  • Nachwuchswerbung: Dabei kam auch zur Sprache, dass es der Fischbacher Bereitschaft an aktiven Mitgliedern fehlt. Vor allem in den Reihen der jüngeren Aktiven tun sich doch große personelle Lücken auf. Angesichts der Altersstruktur des Fischbacher Ortsvereins wäre Nachwuchs vonnöten, wenn die vielen Aufgaben und Aktivitäten im Dienst am Nächsten auch langfristig noch erfüllt werden sollen. Die Fischbacher Rot-Kreuzler hoffen jedenfalls, dass sich später das eine oder andere Kind an den Ferientag zurückerinnert und dann aktiv mitmacht. "Leider", so Angelika Müller, "haben wir und auch der Ortsverein Niedereschach kein Jugendrotkreuz mehr."
Groß ist der Andrang beim Kinderschminken.
Groß ist der Andrang beim Kinderschminken. | Bild: Albert Bantle