Das Coronavirus hat auch die Gemeinde Niedereschach weiterhin fest im Griff und greift immer mehr auch in den gewohnten Tagesablauf der Bürger ein.

  • Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen: Um die Ansteckungsgefahr vor dem neuen Coronavirus möglichst gering zu halten, ist ab sofort das Rathaus vorsorglich für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen worden, teilte nun Bürgermeister Martin Ragg mit. Nichts desto trotz ist das Rathaus natürlich besetzt und in dringenden Fällen unter der Telefonnummer 07728/6480 oder per E-Mail unter corona@niedereschach.de erreichbar. Auch die Gemeindehallen und das Hallenbad bleiben bis auf weiteres geschlossen.
  • Einrichtung von Notgruppen an Schulen und Kindergärten: In einem Brief hat Bürgermeister Martin Ragg nun auch die Eltern mit Blick auf die Einrichtung von Notgruppen für Kindertagesstätten und Schulen gewandt, nachdem die baden-württembergische Landesregierung veranlasst hat, dass ab Dienstag, 17. März, alle Kindergärten und Schulen bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen bleiben und der Betrieb an Kindertagesstätten und Schulen auszusetzen ist. Ab kommendem Mittwoch, 18. März, soll für Berufsgruppen, die zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur benötigt werden, eine Notfallbetreuung angeboten werden. Die Gemeinde Niedereschach hat nun festgelegt, dass hier zunächst bei Bedarf in jeder Kindertageseinrichtung und Schule eine Notgruppe eingerichtet werden soll. Bei geringer Belegung werden diese Gruppen im Laufe der Woche gegebenenfalls trägerübergreifend zusammengelegt. Die Steuerung übernimmt hier die Gemeinde Niedereschach.
  • Für wen kommen die Notgruppen in Frage? Die Notgruppen kommen nur für Familien in Frage, bei denen beide Elternteile oder der alleinerziehende Elternteil in folgenden Berufsgruppen tätig sind: in der Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal/Hersteller für notwendige Medizinprodukte), in der öffentliche Sicherheit und Ordnung einschließlich Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst, in der Lebensmittelbranche sowie in der Telekommunikation, Energie- und Wasserversorgung, Öffentlicher Personennahverkehr und Entsorgung. Dem Schreiben an die Eltern beigefügt ist ein entsprechender Antrag. Die Gemeinde benötigt den ausgefüllten und von den Betroffenen bestätigten Antrag am heutigen Montag, 16. März, bis 16 Uhr. Dieser ist an die Mailadresse notfallbetreuung@niedereschach.de oder per Fax an 07728/6 48 52 zu schicken. „Wir möchten uns bereits jetzt für Ihre Mithilfe in der für uns alle schwierigen Zeit herzlich bedanken“, so endet das Schreiben des Schultes an die Eltern.

Das könnte Sie auch interessieren