Beim Vorspielnachmittag in der voll besetzten Mensa der Niedereschacher Schule zeigte sich einmal mehr, welche wertvolle musikalische Arbeit die hochqualifizierten Lehrkräfte der Musikausbildung Niedereschach (MAN) leisten.

Beifall vom sehr aufmerksamen Publikum

Dabei war unüberhörbar, dass es die Ausbilder bestens verstehen, die in Niedereschach ganz offensichtlich reichlich vorhandenen musikalischen Talente zu fördern. Insbesondere waren es die jungen Schützlinge von Christina Genthe und Stefan Langhammer (beide Gitarre), die je nach Ausbildungsstand ihr Können unter Beweis stellten. Sie durften sich über den wohlverdienten Applaus des sehr aufmerksamen Publikums freuen.

Kinder und Jugendliche trotzen dem Lampenfieber

Einmal mehr war spürbar, dass die Kinder und Jugendlichen es trotz des natürlich vorhandenen Lampenfiebers genossen, sich einmal in der Öffentlichkeit präsentieren zu können und nicht nur im stillen Kämmerlein zu üben. Und jedes Mal, wenn der Applaus des Publikums erklang, der ja bekanntlich das Brot jedes Künstlers ist, stand den Kindern und Jugendlichen ihr Glück ins Gesicht geschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Persönliche Herausforderung gemeistert

Klar ist, dass für die Kinder und Jugendlichen das Vorspielen und der Auftritt vor einem so großen Publikum eine persönliche Herausforderung darstellt. Für einige der jungen Akteure war es sogar der erste öffentliche musikalische Auftritt in ihrem Leben. Vor diesem Hintergrund kann man vor der Leistung der Kinder und Jugendlichen nur den Hut ziehen.

Nie zu spät, ein Instrument zu lernen

Stefan Langhammer, diplomierter Musiklehrer, begrüßte im Namen der MAN die Besucher und wies darauf hin, dass bei der MAN nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene immer willkommen seien. Es sei nie zu spät, ein Instrument zu lernen, und wer Interesse habe, könne sich gerne bei einer der Lehrkräfte oder im Schulsekretariat der Gemeinschaftsschule Eschach-Neckar melden. Eine kostenlose Schnupperstunde sei möglich.