In der zurückliegenden Sitzung des Ortschaftsrates Fischbach gab Bürgermeister Martin Ragg bekannt, dass der Bau der Parkplätze beim Pfarrhaus in Fischbach nach der Sommerpause im Rahmen einer Gemeinderatssitzung vergeben werden soll. Der Bau der Plätze sei bereits beschlossen und im Haushaltsplan finanziert. Es werde sich zeigen, ob die zum Zuge kommende Bieterfirma noch in diesem Jahr die Maßnahme umsetzen könne.

Mit Blick auf weitere Wünsche für 2020 aus den Reihen der Ortschaftsräte, bat Ortschaftsrat Martin Eitzert um Auskunft darüber, ob einige im Zuge des Baus des Parkplatzes beim Sportplatz noch durchzuführende Maßnahmen zwischenzeitlich abgeschlossen sind. Hierzu erklärt der in die Sache involvierte Ratskollege Andy Ettwein, dass man derzeit dabei sei, den Einfahrtsbereich etwas zu entschärfen. Noch geklärt werden müssen Details der öffentlichen Stromversorgung.

Öltankausbau wird nochmals beraten

Ortsvorsteher Peter Engesser wies darauf hin, dass man sich im kommenden Jahr noch einmal mit dem Ausbau des Öltanks im Untergeschoss der Schule befassen müsse. Dort sollten Räume für den neuen Hausmeister, den Jugendclub und eventuell auch für andere Vereine geschaffen werden.

Keine großen Kosten für Erdurnengräber

Zudem müsse im Bereich des Fischbacher Friedhofs neuer Platz für Erdurnengräber geschaffen werden. Dort seien zwei Reihen mit jeweils sieben Plätzen eingerichtet, so Engesser. Von diesen 14 Plätzen seien nur drei Plätze frei. Engesser rechnet nicht damit, dass die Maßnahme große Kosten verursachen wird, weil auch die ersten beiden Reihen vom Bauhof in Eigenregie angelegt wurden. Der Ortschaftsrat dürfe das Thema jedoch nicht aus den Augen verlieren. Die drei noch freien Erdurnengräber seien unter Umständen schnell belegt.

Marode Stützmauer

Zudem bat Engesser darum, dass man den Einfahrtsbereich zur Auffahrt zum Anwesen von Egon Schlenker wieder mit auf Vordermann bringt, wenn die Königsfelder Straße saniert wird. Der jetzige Zustand dort sei nicht tragbar. Aus der Stützmauer fallen bereits Steine heraus.

Genügend Strom für Feste

Ortschaftsrat Andy Ettwein erklärte, dass im Park in der Ortsmitte sehr viele Veranstaltungen stattfinden. Dort wäre es wichtig, die Stromversorgung zu verbessern, damit bei Festlichkeiten genügend Strom vorhanden sei. Auch könnte er sich vorstellen, dass die dort vorhandene Oberleitung entfernt und in den Boden verbracht wird. Dann könnte der Park in der Ortsmitte auch sehr gut als Landeplatz für Hubschrauber bei Rettungseinsätzen genutzt werden.

In diesem Zusammenhang wies Engesser darauf hin, dass der Park in der Ortsmitte schon einmal mit schönen rund einen Meter hohen Leuchten versehen war. Leider wurden diese durch Vandalen zerstört und man habe diese deshalb auch nicht wieder ersetzt.